Preissprünge treiben Inflation: 3,3 Prozent

-

Wiesbaden (dpa) - Kräftige Preisaufschläge bei Energie und Nahrungsmitteln heizen die Inflation in Deutschland weiter an. Die jährliche Teuerungsrate verharrte im Juli wie im Vormonat bei 3,3 Prozent - das ist der höchste Stand seit fast 15 Jahren.

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bestätigte am Donnerstag seine erste Schätzung von Ende Juli. Energie war im Juli 2008 um 15,1 Prozent teurer als ein Jahr zuvor, Lebensmittel verteuerten sich um 8,0 Prozent. Im Vergleich zum Juni 2008 stiegen die Verbraucherpreise um 0,6 Prozent.

Seit Monaten liegt die Jahresteuerung in Deutschland weit über der Marke von zwei Prozent, bei der die Europäische Zentralbank (EZB) Preisstabilität gewahrt sieht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Wirtschaftsdaten schieben den Dax an
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax etwas Auftrieb gegeben. Der deutsche Leitindex schloss 0,31 Prozent höher bei 12 659,15 Punkten. …
Gute Wirtschaftsdaten schieben den Dax an
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission plädiert dafür, dass bis 2025 alle EU-Länder den Euro einführen.
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Alle EU-Länder sollen den Euro bekommen
Der Langzeitplan der Europäischen Kommission sieht vor, dass die Eurozone ausgeweitet wird. Die Kommission ist sich allerdings nicht in allen Punkten einig.
Alle EU-Länder sollen den Euro bekommen

Kommentare