Preissprünge treiben Inflation: 3,3 Prozent

-

Wiesbaden (dpa) - Kräftige Preisaufschläge bei Energie und Nahrungsmitteln heizen die Inflation in Deutschland weiter an. Die jährliche Teuerungsrate verharrte im Juli wie im Vormonat bei 3,3 Prozent - das ist der höchste Stand seit fast 15 Jahren.

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bestätigte am Donnerstag seine erste Schätzung von Ende Juli. Energie war im Juli 2008 um 15,1 Prozent teurer als ein Jahr zuvor, Lebensmittel verteuerten sich um 8,0 Prozent. Im Vergleich zum Juni 2008 stiegen die Verbraucherpreise um 0,6 Prozent.

Seit Monaten liegt die Jahresteuerung in Deutschland weit über der Marke von zwei Prozent, bei der die Europäische Zentralbank (EZB) Preisstabilität gewahrt sieht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare