Premiere setzt Bundesliga-Angebot über Satellit aus

Wegen Kartellamt-Prüfung: - Bonn/München - Der Bezahlsender Premiere legt die Vermarktung des Bundesliga-Angebots des Konkurrenten Arena über Satellit wegen Kartellrechts-Bedenken auf Eis. "Die Prüfung durch das Kartellamt ist langwieriger und umfassender als erwartet", sagte Premiere-Chef Georg Kofler in München.

Beide Seiten seien übereingekommen, das Angebot bis zum Abschluss der kartellrechtlichen Prüfung Ende Mai auszusetzen, bestätigte ein Kartellamts-Sprecherin in Bonn. Es sollten "noch keine Fakten geschaffen werden", erläuterte die Behördensprecherin. Dabei gehe es nur um den Satellitenbereich und nicht um das Angebot via Kabel. Für die derzeitigen Kunden, die das Live-Angebot bereits nutzten, ändere sich nichts. "Kein Bildschirm bleibt am Wochenende schwarz."

Wer bereits über die Premiere-Satellitenplattform das Arena-Angebot gebucht hat, kann die Bundesliga auch laut Mitteilung von Premiere weiter live sehen. Die Sendungen über Kabelnetze seien nicht betroffen. Die Erzrivalen Arena und Premiere hatten Anfang Februar eine umfassende Allianz verkündet, die auch Satellitenübertragungen einschließen sollten.

Die Kooperation hatte das Kartellamt zu einer intensiven Prüfung veranlasst. Es werde untersucht, ob die Zusammenarbeit mit der Vermarktung im Satellitenbereich kartellrechtlich in Ordnung sei, sagte die Behördensprecherin. Premiere und Arena seien bemüht, die Bedenken des Kartellamts so schnell wie möglich auszuräumen, sagte Kofler. Bis Ende Mai solle ein kartellrechtlich unbedenkliches Modell entwickelt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Etihad dementiert Pläne für Einstieg bei Lufthansa
Dublin/Frankfurt (dpa) - Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat Spekulationen über einen möglichen Einstieg bei der Lufthansa eine Absage erteilt. Das Unternehmen …
Etihad dementiert Pläne für Einstieg bei Lufthansa
Dax im Plus - moderate Gewinne
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich mit Mühe im Plus gehalten. Der deutsche Leitindex war nach einem verhaltenen Start nur kurz ins Minus abgerutscht und stand gegen …
Dax im Plus - moderate Gewinne
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Die Deutsche Bahn hat nach Ansicht ihres Vorstandschefs Rüdiger Grube die Trendwende geschafft. Das Betriebsergebnis war 2016 wieder positiv. Das Projekt "Zukunft Bahn" …
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013

Kommentare