+
Primark will in Deutschland weitere Filialen eröffnen.

Textildiscounter in der Offensive

Primark expandiert weiter: Neuer Shop in Bayern

  • schließen

München - Der Textildiscounter Primark setzt weiter auf Expansion in Deutschland. Auch in Bayern soll ein neuer Shop eröffnet werden - noch vor dem geplanten Store in München.

An diesem Donnerstag eröffnet die bundesweit 21. Filiale in Mannheim. Folgen sollten bald Hamburg-Billstedt und 2017 Ingolstadt, sagte Primarks Deutschlandchef Wolfgang Krogmann. Außerdem seien Verträge abgeschlossen für Bonn, Münster und Wuppertal. „Es gibt keine definierte Zielmarke, wie viele Stores wir in Deutschland eröffnen wollen. Ziel ist es, ein gesundes Wachstum zu erreichen und die richtigen Standorte zu finden.“

Primark-Fans und -Gegner wissen, dass Primark im Pep-Einkaufszentrum in München-Neuperlach eine Filiale eröffnen wird. Die Eröffnung ist für das erste Halbjahr 2018 vorgesehen. Aktuell reisen Jugendliche im Freistaat bis nach Österreich, um bei Primark einkaufen zu können.

Die Schlangen an den Primark-Kassen zeigten, dass das Filialnetz in einigen Bereichen bislang noch nicht sehr eng gewesen sei, sagte Krogmann. „Aber jetzt mit zunehmender Dichte wird sich das entzerren.“ 

Die klassischen Modehäuser stehen wegen des Wettbewerbsdrucks auch durch die schnell expandierenden Textildiscounter wie Primark stark unter Druck. Nach dem Herrenmode-Filialisten Pohland und der Textilkette Wöhrl musste zuletzt auch SinnLeffers Insolvenz in Eigenverwaltung beantragen.

„Es gibt Wettbewerb, aber das gilt für uns genauso“, sagte Krogmann. „Ich halte Wettbewerb auch für nichts Schlechtes, sondern für etwas Gesundes. Er bringt jede Firma dazu, darüber nachzudenken, ob sie für ihren jeweiligen Kunden noch alles richtig macht.“

dpa mit fw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.