+
Die Geschäfte laufen für Primark in Deutschland nicht gut. 

Aktueller Quartalsbericht veröffentlicht

Primark: Geschäfte in Deutschland „schwierig“ - Textil-Discounter plant neue Strategie

Für Primark läuft es in Deutschland nicht gut. Der Quartalsbericht zeigt rückläufige Umsätze - doch der Konzern plant mit einer neuen Strategie gegenzusteuern. 

Update vom 26. Februar 2019: Der Bekleidungs-Discounter Primark hat es auf dem deutschen Markt wohl nicht leicht. Das geht laut chip.de aus dem aktuellen Geschäftsbericht des Mutterkonzerns ABF hervor. Es zeigt sich, dass Primark hierzulande mit rückläufigen Umsatzzahlen zu kämpfen hat. Im Bericht ist von „weiterhin schwierigen Geschäften“ die Rede.

Zwar konnte Primark dank Neueröffnungen auch in Deutschland wachsen, doch die einzelnen Filialen erzielten deutlich geringere Umsätze als erwartet, berichtet chip.de. Da Primark in anderen Ländern mehr wächst, will es das Unternehmen in Deutschland nun mit kleineren Filialen probieren. In Wuppertal soll ein Mini-Primark eröffnen, der nicht wie ursprünglich geplant 4500 Quadratmeter, sondern nur noch 3200 Quadratmeter umfassen wird. Wie der Mutterkonzern ABF mitteilt, sollen auch bestehende Verkaufsflächen „in einer kleinen Zahl von Filialen“ verringert werden. 

Primark holt eine Sales-Chefin von H&M Deutschland

Zudem wolle das Unternehmen mit neuer Manager-Kraft gegen die rückläufigen Umsatzzahlen vorgehen, heißt es bei chip.de. Dafür sei sogar eine wichtige Country-Sales-Chefin von H&M Deutschland zu Primark geholt worden. 

Die erste Primark-Filiale eröffnete bereits vor zehn Jahren in Bremen. Mittlerweile gibt es 28 Läden in ganz Deutschland. Im Mai 2018 eröffnete auch in München ein Primark-Laden. Im Jahr 2017 kam das Unternehmen Schätzungen zufolge auf einen Umsatz von 710 Millionen Euro. Damit liegt Primark auf Platz 4 hinter der Inditex-Gruppe (Zara, Bershka, Pull & Bear), H&M und dem Spitzenreiter Otto-Gruppe. 

Der nächste Hype? Mit diesen Klassikern will Primark punkten

Unser Artikel vom 23. März 2018:

London - Der Textil-Discounter Primark nimmt abermals zahlreiche Disney-Produkte in sein Sortiment auf - vielleicht um einen regelrechten Hype auszulösen, wie das Berichten zufolge in Großbritannien in der Vergangenheit schon der Fall war. 

Von Aladdin bis Minnie Maus gibt es Artikel aus allen möglichen Disney-Filmen. Vor allem mit Geschirr und Mode-Accessoires will Primark überzeugen, wie es scheint. Auf Twitter macht manch ein Post den Eindruck, als gehe die Strategie auf - zumindest überzeugte Disney-Fans scheinen schwer begeistert zu sein. 

Eine Tasse als Tasse: Tassilo war beim letzten Mal vergriffen

Dabei ist es beispielsweise schon bald 27 Jahre her, dass sich die schöne Belle und das zottelige Biest in die Herzen kleiner und großer Disney-Fans getanzt haben. Doch seinen besonderen Charme gewann „Die Schöne und das Biest“ aus den zahlreichen skurrilen Nebenfiguren. 

Unvergessen bleibt vor allem Tassilo, die sprechende, vorlaute Tasse. Primark sorgt nun dafür, dass man aus Tassilo jetzt auch seinen Tee oder Kaffee genießen kann - beim letzten Mal war die Tasse einer der Verkaufsschlager, sie wird nun über Verkaufspreis bei Ebay gehandelt. Ob das Tässchen dann auch mit einem schwatzt, bleibt wohl der eigenen Fantasie überlassen.

Was gibt es sonst noch?

Doch nicht nur Fans der ungewöhnlichen Romanze werden von den Primark-Marketing-Strategen anvisiert. Auch diverse Artikel aus dem „Wunderland“ werden angeboten. Wer erinnert sich nicht an die seltsame Katze, die Alice im Wunderland stets breit angrinste?

Sie grinst bei Primark jetzt auch von einer Tasche. Der weiße Hase, der im Film immerzu spät dran ist, prangt sinnigerweise von einer Uhr. Vielleicht geht die ja immer nach, wer weiß. 

„Naturellement, die Aristocats!“

„Wer speist dort von silbernen Tabletts? Naturellement, die Aristocats!“ erklang es 1970, als die adeligen Katzen von Paris Disney-Fans in aller Welt begeisterten. Marie, eines der drei jungen Kätzchen, gibt es nun bei Primark ebenfalls als Tasse zu erstehen. 

Wer aus ihr trinkt möge hoffen, dass der Keramik-Artikel nicht ebenso stürmisch auftritt wie die lebendige Zeichentrickfigur. Sonst wird noch Tee verkleckert.

Sommer mit Minnie Maus

Und offenbar weil der Winter trotz anhaltendem Schneefall rein kalendarisch bald vorbei sein muss, gibt es im Primark-Sortiment auch schon Bademoden: Minnie Maus, die resolute Freundin des Disney-Aushängeschilds Mickey ist auf Flip-Flops verewigt. 

lag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tagesschau“ in heiklen Momenten absichtlich abgesagt? - Schwere Vorwürfe gegen Nachrichtenchef
Schwere Anschuldigungen aus dem eigenen Haus: ARD-Nachrichten-Chef Kai Gniffke soll „Tagesschau“-Ausgaben bewusst ausfallen lassen. In einem Schreiben machen Mitarbeiter …
„Tagesschau“ in heiklen Momenten absichtlich abgesagt? - Schwere Vorwürfe gegen Nachrichtenchef
Gemeinsamer Mitarbeiterprotest gegen Bankenfusion geplant
Frankfurt/Main (dpa) - Mitarbeiter von Deutscher Bank und Commerzbank wollen nach einem Bericht des "Handelsblatts" gemeinsam Widerstand gegen eine Fusion der zwei …
Gemeinsamer Mitarbeiterprotest gegen Bankenfusion geplant
Nächster Boeing-Eklat: Trumps Pentagon-Chef unter Beschuss
Die negativen Nachrichten rundum das amerikanische Luftfahrt-Unternehmen Boeing reißen nicht ab. Nun droht sogar ein politischer Skandal - mittendrin Pentagon-Chef …
Nächster Boeing-Eklat: Trumps Pentagon-Chef unter Beschuss
Aldi kopiert Ikea-Produkt - Spezielles Angebot an Kunden
Aldi arbeitet an einem umweltfreundlichen Konzept. Deshalb wird künftig ein weiteres Produkt ohne Plastikummantelung angeboten. Auch eine Anleihe bei Ikea erlaubt sich …
Aldi kopiert Ikea-Produkt - Spezielles Angebot an Kunden

Kommentare