+
„Die Fürst Fugger Privatbank legt Wert auf persönliche Betreuung der Kunden“, sagt Uwe Fischer, Leiter der Niederlassung in München.

Strategie

Ganz normale Sonderwünsche

Während viele Privatbanken auf Spezialisierung setzen, versteht sich die Fürst Fugger Privatbank als Allrounder mit einem sehr speziellen Servicegedanken.

In der Empfangshalle der Fürst Fugger Privatbank in München spielt sich zuweilen ein Ritual ab, das der internetaffine, an die Selbstbedienung gewöhnte Bürger heute nur noch selten zu sehen bekommt: Jemand hebt Geld ab – und zwar nicht per Tastendruck am Automaten. Bei Fuggers wird das Geld eben noch persönlich überreicht, ohne Aufpreis und Bearbeitungsgebühr, dafür mit einem freundlichen Lächeln.

Kunden sollen sich als etwas ganz Besonderes fühlen

Das gehört zum Selbstverständnis der traditionsreichen Privatbank mit ihrer über 500-jährigen Geschichte: Die Kunden sollen und dürfen sich als etwas ganz Besonderes fühlen. Ein „Grüß Gott“ am Bankschalter ist da nur der kleinste Baustein einer Philosophie, die auf Details Wert legt. Mit einer ganzen Reihe von Serviceangeboten schafft Fugger als eine der wenigen Privatbanken in Deutschland den Spagat, als Komplettanbieter alle Finanzdienstleistungen von der Vermögensverwaltung bis zur Immobilienfinanzierung anzubieten und dabei gleichzeitig immer noch exklusives Ambiente auszustrahlen. So können Anleger, die ihr Vermögen von Fugger verwalten lassen, dort auch ein Girokonto führen.

Know-how weit über die reine Finanzkompetenz

Schon das unterscheidet die Privatbank von vielen Mitbewerbern. Der umkämpfte Girokonto-Markt ist margenschwach. Wer hier mit hohen Gebühren antritt, ist eigentlich nicht konkurrenzfähig. Deshalb bietet Fugger diesen Service auch nicht außerhalb eines Vermögensbetreuungsmandats an, sondern rundet damit seinen Rundum-Sorglos-Gedanken ab: „Wer durch uns sein kleines oder großes Vermögen verwalten lässt, profitiert von einem Knowhow, einem Netzwerk und einer persönlichen Betreuung, die weit über die reine Finanzkompetenz hinausgeht“, sagt Uwe Fischer, Leiter der Fugger Niederlassung in München. „Sonderwünsche sind für uns keine Herausforderung, sondern eher der Normalfall“, so Fischer. Als Beispiel nennt er die besondere Betreuung von Musikern, die ihre manchmal mehrere Millionen Euro teuren Instrumente auf Reisen nicht nur versichern müssen, sondern auch Bürgschaften benötigen. „30 Prozent des Wertes müssen normalerweise als Sicherheit hinterlegt werden, um sicherzustellen, dass die Instrumente nicht am Zoll vorbei im Ausland verkauft werden“, erklärt Fischer.

Uwe Fischer sagt in solchen Fällen seinen prominenten Künstlerkunden auch schon mal sehr kurzfristig die nötigen Bürgschaften zu, um so die Hinterlegung der hohen Geldsummen zu vermeiden. Seine 15 Mitarbeiter in München, darunter auch Johannis Graf Fugger- Babenhausen, sind ein eingespieltes Team. Die kurzen internen Dienstwege und Fischers Kontakte zu Geschäftspartnern und Behörden sind hier hilfreich. Dass Fischer ausgerechnet zu Musikern und anderen Künstlern einen besonders guten Draht hat, ist auch kein Zufall. Der gebürtige Dresdner ist ausgebildeter Sänger und war bis zu seiner Ausreise aus der DDR 1988 Mitglied des Leipziger Opernchors. Als damaliger Quereinsteiger bringt er besondere Kompetenzen in seine Arbeit ein.

Individuell passende Lösungen für die Kunden

Er sucht immer wieder nach neuen Ideen, um seine Kundschaft mit Serviceangeboten außerhalb des gewöhnlichen Rahmens positiv zu überraschen und damit ans Haus zu binden. Ob es VIP-Karten für die Enkelinnen seiner Kunden sind, die damit zu Dressurreit- Wettbewerben beim Nürnberger Burgpokal oder zur Münchner Pferd International eingeladen werden, der diskrete Verkauf von Kunstwerken, die sehr kurzfristige Finanzierung von Immobilienprojekten mit der dazu gehörenden Beratung und Optimierung oder die Versicherung kostbarer Oldtimer: Fischer sucht nach individuell passenden Lösungen für seine Kunden. „Natürlich liegt unsere eigentliche Fachkompetenz darin, große Vermögen generationsübergreifend sicher durch unsichere Zeiten zu bringen. Dass wir das können, stellen wir mittlerweile seit Jahrhunderten unter Beweis. Der Service links und rechts davon aber ist etwas, was auch mir persönlich unglaublichen Spaß bereitet und dafür sorgt, dass das Tagesgeschäft niemals langweilig wird“, sagt Fischer.

„Nicht langweilig“ bedeutet in diesem Fall für Fischers Kunden, dass die Bank ihre Vermögen in den vergangenen Jahren um durchschnittlich fünf Prozent per annum wachsen ließ – und das mit einem Aktienanteil in den Depots unter 25 Prozent. Da darf man seinen Kunden am Schalter das Geld auch schon mal persönlich mit einem stolzen Lächeln aushändigen.

Matthias von Arnim

Alles zum Thema Privatbanken

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hackathon: Siemens lässt Mitarbeiter tüfteln
1700 Siemensianer, 20 Stunden und 300 Ideen: Beim sogenannten Hackathon haben sich Siemens-Mitarbeiter aus 61 Ländern miteinander vernetzt, um neue Produkte zu …
Hackathon: Siemens lässt Mitarbeiter tüfteln
Keine Postfächer mehr umsonst bei der Deutschen Post
Am Aschermittwoch ist alles vorbei - das gilt auch für Hunderttausende kostenlose Postfächer in Deutschland. Ab März verlangt die Deutsche Post von allen Nutzern eine …
Keine Postfächer mehr umsonst bei der Deutschen Post
Postfächer der Deutschen Post sind ab März kostenpflichtig
Bonn - Am Aschermittwoch ist alles vorbei - das gilt auch für Hunderttausende kostenlose Postfächer in Deutschland. Ab März verlangt die Deutsche Post von allen Nutzern …
Postfächer der Deutschen Post sind ab März kostenpflichtig
Bremerhavener Lloyd Werft streicht ein Viertel ihrer Stellen
Bremerhaven - Als die malayische Genting-Gruppe die Bremerhavener Lloyd Werft übernahm, schien die Auftragslage im Kreuzfahrtschiffbau sicher. Jetzt kommt für viele …
Bremerhavener Lloyd Werft streicht ein Viertel ihrer Stellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.