+
Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan.

Alexander Radwan (MDB) fordert

"Über abgestufte Regulierung diskutieren"

Mit MiFID II tritt ab 2018 ein neues Instrument in der Finanzmarktregulierung in Kraft, das von Banken und Vermögensverwaltern umfassende Aufzeichnungs- und Transparenzpflichten fordert.

Dadurch wird die Arbeit für die Experten komplexer und in wesentlichen Teilen komplizierter – aber für den Kunden deshalb nicht unbedingt Vorteile bringt, wie die Branche regelmäßig kommuniziert. Deshalb seien Anpassungen nötig, hört man immer wieder.

Einer, der sich von Berufs wegen mit Finanzmarktaufsicht und Regulierung befasst, ist der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan. Er sprach sich beim Finanzforum „Privatbanken“ von Münchner Merkur tz dafür aus, zielgerichteter bei der Regulierung für kleine Banken vorzugehen und für die sogenannte „Proportionalität“ von deutscher Seite aus bei der Europäischen Union konkret zu werben. „Dies wird unter dem Schlagwort der ‚small and simple banking box‘ zusammengefasst und bezeichnet eine abgestufte Regulierung. Das müssen wir in Brüssel einbringen. Denn die Erfahrung zeigt, dass sich die regulatorischen Prinzipien, die nicht verändert werden, auf Dauer festsetzen. Und dann kann es zu spät sein“, sagt das Mitglied des Finanzausschusses des deutschen Bundestags. Alexander Radwan betont auch die Bedeutung der Digitalisierung und vergleicht die Auswirkungen mit der der Elektrizität. „Die neuen Möglichkeiten werden auf allen Ebenen für fundamentale Veränderungen sorgen. Dem müssen wir uns stellen, aber auch ein gemeinsames Verständnis der künftigen Datenökonomie entwickeln. Wer darf welche. Daten wie verwenden? Dieser Diskussion müssen wir uns stellen“, betont der Experte für Bankenunion und Bankenaufsicht, Euro und Währung und Zahlungsverkehr.

Von Patrick Peters

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marchionne gibt Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari auf
Turin (dpa) - Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne muss die Führung des italienisch-amerikanischen Autobauers aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Nach einer …
Marchionne gibt Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari auf
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.