+
Viele private Krankenversicherungen erhöhen ab dem kommenden Jahr ihre Beiträge.

Private Krankenversicherungen erhöhen Beiträge

Berlin - Viele Privatversicherte müssen ab dem nächsten Jahr deutlich mehr für ihre Krankenversicherung zahlen.

Das ergab eine Umfrage des “Tagesspiegels“ (Freitagausgabe) unter privaten Krankenversicherern. Demnach erhöht die Debeka erstmals seit vier Jahren ihre Prämien - um durchschnittlich fünf Prozent. Beim Deutschen Ring liegt der durchschnittliche Anstieg bei 5,5 Prozent. Der Branchenzweite, die DKV, erhöht die Beiträge um durchschnittlich acht Prozent. Die Kunden der Allianz kommen der Meldung zufolge mit einer Beitragserhöhung von unter drei Prozent davon. Bei der Axa verteuern sich die Prämien im Schnitt um 3,9 Prozent, bei der Signal um 3,6 Prozent.

Verbraucherschützer kritisieren die Prämienerhöhungen. Bei vielen Tarife seien die steigenden Gesundheitskosten und die zunehmende Alterung der Gesellschaft nicht ausreichend einkalkuliert, sagte Jens Trittmacher vom Bund der Versicherten der Zeitung.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Dax berappelt sich in schwankendem Feiertagshandel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax zeigt sich am Vatertag launisch. Auf leichte Gewinne zum Auftakt des Handels nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed folgte ein …
Dax berappelt sich in schwankendem Feiertagshandel
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"

Kommentare