+
Die Deutsche Post muss sich auf Konkurrenz einrichten: Die private Konkurrenz möchte ein Zustellnetz aufbauen.

Private Post-Konkurrenz formiert sich

Passau - Private Briefdienstleister wollen sich im Kampf gegen den Marktführer Deutsche Post zusammentun und so eine bundesweite Zustellung gewährleisten.

Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Neue Brief- und Zustelldienste, Florian Gerster, sagte der “Passauer Neuen Presse“ (Montagausgabe): “Ich bin optimistisch, dass dieser Zusammenschluss die kleinen Briefdienstleister stärker macht.“

Die privaten und die Geschäftskunden der regionalen Gesellschaften hätten dann die Garantie, dass ihre Briefe bundesweit ausgetragen würden, sagte Gerster laut Vorabmeldung.

Der “Wirtschaftswoche“ zufolge wollen mehrere private Postunternehmen bis Ende des Jahres ein gemeinsames bundesweites Zustellnetz unter dem Namen “Mail Alliance“ aufbauen. Die Federführung übernimmt demnach die deutsche Tochter des niederländischen Postunternehmens TNT.

Die private Postkonkurrenz erwartet laut Gerster von Union und FDP Hilfestellung gegen den Branchenprimus Deutsche Post: “Die Chance, dass es zu Änderungen bei der Mehrwertsteuerbefreiung der Post und den Post-Mindestlöhne kommt, ist nicht gering“, sagte Gerster der “Passauer Neuen Presse“.

Im Gefolge der Post-Mindestlohnregelungen seien bis Ende vergangenen Jahres 19.000 lizenzierte Arbeitsplätze bei den privaten Zustellern verloren gegangen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare