Produktion bei Daimler lahm gelegt

- Sindelfingen - Aus Protest gegen die Sparpläne bei Daimler-Chrysler sind am Samstag 12 000 Mitarbeiter nicht zur Arbeit im Werk Sindelfingen erschienen. Nach Angaben einer Betriebsratssprecherin wurden dadurch rund 1000 Autos nicht produziert. Daimler-Chrysler will jährlich 500 Millionen Euro in den deutschen Werken einsparen.

<P>Der Konzern macht Neuinvestitionen von den Kostensenkungen abhängig. Der Gesamtbetriebsrat hatte Einsparungen in Höhe von 180 Millionen Euro angeboten. Zudem signalisierte der Betriebsrat Gesprächsbereitschaft bei Arbeitszeitverlängerungen. "Wir sind in einigen Bereichen zur Einführung der 40-Stunden-Woche bereit, wenn die Mehrarbeit bezahlt wird", sagte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates, Erich Klemm.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare