+
ProSiebenSat.1 hat den österreichischen Sender ATV übernommen. 

Wettbewerbsbehörde verzichtet auf Prüfantrag 

ProSiebenSat.1 darf Österreichs Privatsender ATV kaufen

Wien - Die Wettbewerbsbehörde hat grünes Licht für die Neuordnung der österreichischen TV-Landschaft gegeben. ProSiebenSat.1 darf von der Tele-München Gruppe den Sender ATV kaufen.

Dies teilten die Behörde am Donnerstagabend in Wien mit. Es seien aber „deutliche Verschärfungen zu den ursprünglich vorgelegten Auflagen“ vereinbart worden, hieß es in der Mitteilung. Andere Medien hatten Bedenken geäußert. ProSiebenSat.1 betreibt in Österreich bereits den Sender Puls 4. Die Wettbewerbsbehörde verzichtete auf einen Prüfantrag des Kartellgerichts.

ATV brachte Eigentümer Herbert Kloibe Verluste ein 

Während der öffentlich-rechtliche ORF bei den Marktanteilen trotz der Fusion unangefochten die Nummer eins bleibt, sind die Privatsender nun gemeinsam im Werbemarkt künftig stärker. 

ATV-Eigentümer Herbert Kloiber hatte den Sender 2008 erworben und damit Verluste eingefahren. Er hatte den Kauf von ATV einmal als seinen „größten Fehler“ bezeichnet. Durch die Integration und Sanierung soll Puls 4 den Fortbestand von ATV langfristig sichern, hieß es bei der Verkaufsverkündung im Februar. ATV ging 2003 auf Sendung, 2011 folgten ATV2 sowie 2016 ATVsmart.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare