+
Jochen Schweizer.

Gründer behält 10 Prozent der Anteile

Fernsehkonzern übernimmt Jochen Schweizer

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 übernimmt die Mehrheit beim Erlebnisgeschenke-Anbieter Jochen Schweizer.

München - ProSiebenSat.1 will das Unternehmen mit seiner eigenen Erlebnisgeschenke-Firma Mydays verschmelzen. 90 Prozent der Anteile daran werde ProSiebenSat.1 halten, 10 Prozent der Firmengründer Jochen Schweizer, teilten beide am Mittwoch in München mit.

Jochen Schweizer erwirtschaftet mit Ballonfahrten, Kletterkursen und anderen Freizeitangeboten in Deutschland, Österreich und der Schweiz knapp 10 Millionen Euro Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im Jahr. Der Übernahme liegt ein Unternehmenswert von 108 Millionen Euro zugrunde.

ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling sagte: „Jochen Schweizer hat als Pionier der Erlebnis- und Eventbranche in Deutschland sein Unternehmen als starken Player etabliert. Seit 2015 setzen wir mit Mydays ebenfalls auf dieses Segment.“ Beide Marken ergänzten sich gut.

Der Fernsehkonzern macht inzwischen ein Viertel seines Umsatzes mit Online-Geschäften und Internet-Portalen wie Parship und Verivox, für die er in seinen Sendern kräftig Werbung macht. Soeben hat ProSiebenSat.1 sein Online-Reiseportal Etraveli für knapp 500 Millionen Euro an einen Finanzinvestor verkauft - doppelt so viel, wie der Konzern zwei Jahre zuvor dafür bezahlt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag erstmals über 13.000 Punkten geschlossen. Beim Stand von 13.003,70 Zählern und einem Plus von 0,09 Prozent ging der deutsche …
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Fatal: Der Airbag kann durch das Problem …
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft
Bei der insolventen Air Berlin bangen Tausende um ihren Arbeitsplatz, der Ärger richtet sich auch gegen Konzernchef Winkelmann. Wird Fliegen nun für viele Menschen auch …
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft

Kommentare