"ProSiebenSat.1 bleibt in Bayern"

- München - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 wird nach der geplatzten Übernahme durch die Axel Springer AG in Unterföhring bei München bleiben. Der Besitzer Haim Saban habe zugesagt, dass der Konzern weder umziehen werde noch zerschlagen wird, berichtete das Magazin "Focus" unter Berufung auf Telefonate, die Saban mit Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber und Wirtschaftsminister Erwin Huber (beide CSU) geführt habe. "Verlassen Sie sich auf mein Wort. Sie wissen doch, dass es gilt", wird der Unternehmer zitiert.

Auch unsere Zeitung hatte berichtet, Saban habe Stoiber gesagt, die Arbeitsplätze seien aktuell gesichert. Bei der Sendergruppe sind rund 2500 Menschen beschäftigt. Nach dem gescheiterten Verkauf der Sendergruppe an Springer wird damit gerechnet, dass ein ausländischer Investor zum Zuge kommt. Wunschkandidat der Staatsregierung wäre laut "Focus" der US-Riese General Electric, zu dem der Unterhaltungskonzern NBC Universal gehört. Mit den Amerikanern habe man gute Erfahrungen gemacht, sagte Huber dem Magazin. NBC Universal betreibt in Deutschland bereits den Fernsehkanal "Das Vierte".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Für die insolvente Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt. „Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter …
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer

Kommentare