"ProSiebenSat.1 bleibt in Bayern"

- München - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 wird nach der geplatzten Übernahme durch die Axel Springer AG in Unterföhring bei München bleiben. Der Besitzer Haim Saban habe zugesagt, dass der Konzern weder umziehen werde noch zerschlagen wird, berichtete das Magazin "Focus" unter Berufung auf Telefonate, die Saban mit Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber und Wirtschaftsminister Erwin Huber (beide CSU) geführt habe. "Verlassen Sie sich auf mein Wort. Sie wissen doch, dass es gilt", wird der Unternehmer zitiert.

Auch unsere Zeitung hatte berichtet, Saban habe Stoiber gesagt, die Arbeitsplätze seien aktuell gesichert. Bei der Sendergruppe sind rund 2500 Menschen beschäftigt. Nach dem gescheiterten Verkauf der Sendergruppe an Springer wird damit gerechnet, dass ein ausländischer Investor zum Zuge kommt. Wunschkandidat der Staatsregierung wäre laut "Focus" der US-Riese General Electric, zu dem der Unterhaltungskonzern NBC Universal gehört. Mit den Amerikanern habe man gute Erfahrungen gemacht, sagte Huber dem Magazin. NBC Universal betreibt in Deutschland bereits den Fernsehkanal "Das Vierte".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Berlin/Wiesbaden - Jahr für Jahr wird der Einkauf teurer, wenn auch das Plus wieder unter einem Prozent liegt. Vor der Grünen Woche betonen die Bauern: Sie brauchen …
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich

Kommentare