ProSiebenSat.1 prüft Verkauf der Produktionssparte

Spekulationen: - München - Deutschlands größter TV-Konzern ProSiebenSat.1 prüft nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" einen Verkauf seiner Produktionssparte. Eine Handvoll Interessenten sei angesprochen worden, darunter dem Vernehmen nach vor allem Technikkonzerne wie Thomson, IBM und Siemens.

Diese hätten bereits den technischen Service für TV-Sender wie BBC oder CNN übernommen, hieß es. ProSiebenSat.1 wollte den Bericht nicht kommentieren. Die Senderfamilie gehört mittlerweile den Finanzinvestoren Permira und KKR und soll mit dem europäischen TV- Konzern SBS zusammengeschlossen werden.

Zu der Produktionssparte mit gut 1000 Mitarbeitern gehören die Senderstudios, Datenverarbeitung und technische Verbreitung der Kanäle. Überlegungen zu einem Verkauf gab es bereits in der Vergangenheit. US-Investor Haim Saban sei die Auslagerung aber zu heikel gewesen, nicht zuletzt, weil zu der Tochter auch sensible Firmenteile gehörten, hieß es in dem Bericht. Aus Branchenkreisen verlautete am Samstag, es gebe keine Entscheidung, das Thema sei völlig offen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Der österreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt eine bekannte deutsche Kette. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch zustimmen.
Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Eine neue Aktion von Aldi Süd sorgt schon wieder für Kritik: Gleich am ersten Tag soll ein begehrtes Produkt im Angebot ausverkauft sein. Die Enttäuschung bei den Kunden …
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts weiter steigender Zinsen in den USA sind Aktien als Anlageform in Ungnade gefallen. Der Dax büßte 1,02 Prozent auf 12.422,30 Punkte ein …
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020
Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. "Der BER ist nach wie vor ein …
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020

Kommentare