+
Der Medienkonzern darf sich über ein gutes Jahresergebnis freuen.

ProSiebenSat.1 legt gute Jahreszahlen vor

München - ProSiebenSat.1 hat 2011 bei Umsatz und Gewinn kräftig zugelegt. Das Münchner Medienunternehmen verzeichnete auch im letzten Quartal gute Zahlen - die Aktionäre sollen profitieren.

Der Vorsteuergewinn stieg um 11,6 Prozent auf 367 Millionen Euro, wie das Medienunternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Der Konzernumsatz wuchs um 6 Prozent auf 2,756 Milliarden Euro.

Konzernchef Thomas Ebeling zeigte sich erfreut von den Zahlen. Man habe die Umsatzdynamik der ersten neun Monate auch im Schlussquartal beibehalten. Dadurch habe man das Nettoergebnis überproportional steigern können. Vom Wachstum sollen auch die Aktionäre profitieren. Der Konzern will seine Dividende um 3 Cent auf 1,15 Euro je Stammaktie anheben.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter

Kommentare