ProSiebenSat.1 übernimmt Senderfamilie um 9Live

- München - Die Senderfamilie um den Gewinnspiel-Kanal 9Live gehört künftig zu ProSiebenSat.1. Der führende deutsche TV-Konzern übernimmt die Euvia Media AG, zu der neben 9Live auch der Reiseverkaufssender sonnenklar TV gehört. Vom Großaktionär H.O.T. Networks seien 48,6 Prozent und von Euvia-Chefin Christiane zu Salm 3,0 Prozent erworben worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. ProSiebenSat.1 war bereits mit 48,4 Prozent an Euvia beteiligt. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht noch aus.

Das Netto-Transaktionsvolumen betrage 115 Millionen Euro. Es ergebe sich aus einem Kaufpreis von 155 Millionen Euro abzüglich rund 40 Millionen Euro Barmittel in der Euvia-Bilanz. Euvia Media steigerte 2004 nach vorläufigen Zahlen den Umsatz um elf Prozent auf 102,4 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen - EBITDA) wuchs um 33 Prozent auf 28,2 Millionen Euro.<BR><BR>Die einstige MTV-Deutschlandchefin zu Salm werde bei dem Unternehmen bleiben und die Integration in den Konzern vorantreiben. Euvia sei "Marktmacher und Marktführer für Transaktionsfernsehen" in Deutschland, sagte sie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare