+
Sende- und Empfangsanlagen auf dem Dach am Berliner Standort des Medienkonzerns ProSieben-Sat.1 Media AG.

Geschäftszahlen vorgelegt

ProSiebenSat.1: Weniger Zuschauer, aber mehr Gewinn

Müchen - ProSieben und Sat.1 haben Zuschauer verloren. Trotzdem machte der Medienkonzern mehr Gewinn - und das liegt nicht am Fernsehgeschäft. 

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 legt im Internetgeschäft kräftig zu. Im ersten Halbjahr erzielte das Unternehmen das größte Wachstum bei Internetportalen wie weg.de, billiger-mietwagen.de, Maxdome oder der Vergleichsplattform Verivox. Der Umsatz stieg im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2015 um 15 Prozent auf 886 Millionen Euro - unter anderem dank Neuerwerbungen wie Verivox und der Reiseplattform Etraveli. Der Nettogewinn legte um 8 Prozent auf 133 Millionen Euro zu.

Die Angst vor Terroranschlägen trübt aber die Reisefreude bei Kunden der konzerneigenen Urlaubsplattformen. „In einigen Märkten sehen wir Buchungsrückgänge“, sagte Konzernchef Thomas Ebeling am Donnerstag. Die Internet-Einkaufstour des Münchner Dax-Konzerns ist möglicherweise auch noch nicht beendet. Man habe immer die Pflicht, sich Möglichkeiten für Zukäufe anzuschauen, sagte Ebeling.

Hauptgeschäft bleibt Fernsehwerbung

Hauptgeschäft bleibt aber mit Abstand die Fernsehwerbung. ProSiebenSat.1 verlor Zuschauer, unter anderem wegen der Fußball-EM, die von der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz übertragen wurde. Der Marktanteil sank von 29,3 auf 28 Prozent. Dennoch stieg der Umsatz mit Fernsehwerbung leicht um ein Prozent auf 541 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handelsstreitigkeiten von Kanada und USA verschärfen sich
Kanada ist der zweitwichtigste US-Handelspartner. Unter Präsident Trump legen sich die USA mit dem Nachbarn an. Es geht um Holz- und Milchprodukte. Hintergrund ist auch …
Handelsstreitigkeiten von Kanada und USA verschärfen sich
Alitalia vor dem Aus - Mitarbeiter gegen Sanierungsplan
Selbst Päpste fliegen Alitalia. Doch eine himmlische Bilanz bringt das seit Jahrzehnten nicht mehr. Trotz unzähliger Rettungsversuche droht Italiens ehemaligem …
Alitalia vor dem Aus - Mitarbeiter gegen Sanierungsplan
Schlecker: Gegen Wirtschaftsprüfer wird getrennt verhandelt
Können die beiden Wirtschaftsprüfer im Schlecker-Prozess aufatmen? Mit etwas Glück ist für sie der Prozess um die Insolvenz der Drogeriemarktkette im Mai ausgestanden. …
Schlecker: Gegen Wirtschaftsprüfer wird getrennt verhandelt
Stickoxid-Ausstoß: Hendricks fordert Diesel-Nachrüstungen
Die Luft in vielen deutschen Städten ist zu schmutzig. Neue Daten der obersten Umweltbehörde zeigen, dass Diesel-Autos daran einen noch größeren Anteil haben als bisher …
Stickoxid-Ausstoß: Hendricks fordert Diesel-Nachrüstungen

Kommentare