Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

3,5 Prozent mehr Gehalt bei Verkehrsbetrieben

Nürnberg - Einigung erzielt: Die 6500 Beschäftigte der kommunalen Verkehrsbetriebe in Bayern erhalten 3,5 Prozent mehr Gehalt.

Zum 1. September sollen die Bezüge zunächst um 1,6 Prozent, im April 2011 um weitere 1,9 Prozent steigen, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitagabend in Nürnberg mit. Entsprechend angehoben würden die Schicht- und Wechselschichtzulagen.

Zugleich hätten sich Verdi und die Arbeitgeber auf Verbesserungen bei der Anrechnung von Nachtschichtstunden auf den Urlaubsanspruch verständigt. Nicht mitgetragen werde die Einigung vom Deutschen Beamtenbund, da er einen Extrabonus für das Fahrpersonal nicht habe durchsetzen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
BMW ruft 11 700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung jetzt in die Werkstatt.
BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt
Wiesbaden (dpa) - Das Leben in Deutschland ist weiterhin teurer als im EU-Schnitt. Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben lag im Jahr 2017 um 5,0 Prozent über dem …
Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Toulouse (dpa) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus will im Fall eines harten Brexits ohne Abkommen zwischen London und Brüssel seine Investitionen in …
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Grundsicherung: Wer bekommt Hilfe, wenn das Geld nicht Zum Leben reicht?
Wer für seinen Lebensunterhalt nicht selbst aufkommen kann, hat in der Regel Anspruch auf Grundsicherung. Allerdings ist Grundsicherung nicht gleich Grundsicherung. Wir …
Grundsicherung: Wer bekommt Hilfe, wenn das Geld nicht Zum Leben reicht?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.