Prozess: VW-Betriebsrat gegen Porsche

Ludwigsburg - Der VW-Betriebsrat will heute vor dem Arbeitsgericht in Ludwigsburg eine stärke Mitbestimmung in der neuen Porsche Holding durchsetzen. Das Gericht entscheidet in einer mündlichen Verhandlung über eine einstweilige Verfügung des Wolfsburger Betriebsrates, mit der der Eintrag der Automobil-Holding SE in das Handelsregister verhindert werden soll.

In der Holding will der Sportwagenbauer die VW-Anteile nach einer mehrheitlichen Übernahme bündeln.

Der Betriebsrat wendet sich gegen die Zusammensetzung des Holding-Aufsichtsrates, in dem je drei Arbeitnehmervertreter von Porsche und VW sitzen sollen. Nach Ansicht der Kläger geht die Vereinbarung zu Lasten der VW-Belegschaft, da mit der Regelung künftig die Stimmen der 12 000 Porsche-Mitarbeiter genau so viel Gewicht hätten wie die der 324 000 VW-Beschäftigten. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare