+
Zum klassischen Dekra-Portfolio zählen unter anderem Hauptuntersuchungen (HU) an Autos sowie Gutachten nach Unfällen. Foto: Arno Burgi

Prüfkonzern Dekra wächst kräftig

Stuttgart (dpa) - Zukäufe und die wachsende Nachfrage nach mehr Sicherheit haben dem Prüfkonzern Dekra ein dickes Umsatzplus beschert.

2015 stiegen die Erlöse um voraussichtlich gut sieben Prozent auf 2,7 Milliarden Euro, teilte Dekra am Freitag in Stuttgart mit. Die Belegschaft der Dekra-Standorte in mehr als 50 Ländern stieg um 2400 auf 37 400 (plus 6,4 Prozent).

Der Wachstumskurs werde auch 2016 fortgesetzt, sagte Dekra-Chef Stefan Kölbl. Sein Ziel ist die Verdopplung der Umsätze bis 2025.

Dekra hat einige Akquisitionen hinter sich: So wurden zwei Firmen in Spanien und Taiwan übernommen, mit denen der Bereich Internet der Dinge gestärkt wurde, also die Vernetzung von Geräten, Maschinen und Alltagsgegenständen über das Internet. Auf eine störungsfreie Kommunikation getestet werden beispielsweise Aufzüge, Autos oder Brandschutzanlagen.

Zum klassischen Dekra-Portfolio zählen unter anderem Hauptuntersuchungen (HU) an Autos sowie Gutachten nach Unfällen. Auch Prüfungen in der Industrie und im Bau gehören dazu. Zu Konkurrenten der Dekra zählt der Tüv.

Mitteilung der Dekra

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Wiesbadener Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen …
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Kartellverdacht: Daimler hat Kronzeugenantrag gestellt
Die Aufregung um die Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer hat sich weitgehend gelegt, da wagt sich plötzlich Daimler aus der Deckung - ein bisschen jedenfalls. Und …
Kartellverdacht: Daimler hat Kronzeugenantrag gestellt
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare