Puma erwartet auch heuer Rekordgewinn

- Herzogenaurach - Der Sportartikelhersteller Puma erwartet nach einem guten Start 2005 abermals einen Umsatz- und Gewinnrekord. Das Management rechne bei beiden Werten mit "einer Steigerung im mittleren bis oberen einstelligen Bereich", sagte Puma-Vorstandschef Jochen Zeitz. "Puma konnte das 1. Quartal erneut mit einem starken Wachstum und mit einer Profitabilität auf sehr hohem Niveau abschließen."

<P>Nach seinen Angaben stieg der Konzerngewinn in den ersten drei Monaten um 13,5 Prozent auf 90,9 Millionen Euro. Beim Umsatz erzielte Puma ein Plus von 11,9 Prozent auf 496,5 Millionen Euro. Währungsbereinigt lag der Zuwachs bei 13,7 Prozent. Alle Regionen und Unternehmenssparten hätten zum Wachstum beigetragen.<BR><BR>Enttäuscht zeigten sich Wertpapierhändler lediglich über die aktuelle Auftragslage des im M-Dax notierten Unternehmens. Die "Auftragseingänge könnten besser sein", die Auftragsdynamik sinke, sagten Analysten. Die Puma-Aktie notierte am Abend mit 187,66 Euro um 2,26 Prozent schwächer als am Vortag.<BR><BR>Nach Zeitz' Angaben lagen die Auftragseingänge am 31. März zwar währungsbereinigt über alle Regionen um 6,2 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresquartal. Auf dem wichtigen europäischen Markt habe Puma im ersten Quartal aber einen Rückgang von 5,5 Prozent verkraften müssen. Zeitz führt dies unter anderem auf die unverändert starke Konsumzurückhaltung vor allem der deutschen Verbraucher und das insgesamt schwierige wirtschaftliche Umfeld zurück. "Auch fehlt es in Europa in diesem Jahr an einem sportlichen Großereignis", fügte er hinzu.<BR><BR>Bei der wichtigen Umsatzsäule, dem Segment Schuhe, legte der Sportartikler währungsbereinigt um 12,1 Prozent auf 338 Millionen Euro zu. Mit Textilien setzte das Unternehmen im ersten Quartal 124 Millionen Euro um (plus 12,4 Prozent).</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung - während der künftige US-Präsident "America First"-Ansagen macht. Der …
Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Genf - In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung. Der Vorstand des Weltwirtschaftsforums Rösler macht klar, was er von …
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax

Kommentare