+
Puma steckt sei gut drei Jahren in einem tiefgreifenden Unternehmensumbau.

Große Kosten für Unternehmensumbau

Puma schreibt rote Zahlen

Herzogenaurach - Der Sportartikelhersteller Puma ist im zweiten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Belastet wird die Bilanz hauptsächlich durch Kosten für neue Produkte und Werbung.

Höhere Werbeausgaben und Investitionen in neue Produkte, die IT und modernere Läden lasteten auf dem Ertrag des weltweit drittgrößten Sportkonzerns. Am Ende fiel ein Verlust von 3,3 Millionen Euro an, wie Puma mitteilte. Im Vorjahr hatte an gleicher Stelle noch ein Gewinn von 4,2 Millionen Euro gestanden.

Puma-Chef Björn Gulden versucht seit nun zwei Jahren die Marke wiederzubeleben. Wegen der jahrelangen Fokussierung auf modischen Lifestyle hatte sie an Glanz verloren.

Das aktuelle Wachstum im Bereich Schuhe wertete Gulden als Signal, dass sich die Investitionen in neue Produkte auszuzahlen beginnen.

Ungünstige Wechselkurse würden aber weiterhin die Margen belasten, räumte er ein. Puma hatte deshalb im Mai bereits seine Gewinnprognose gesenkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare