+
Das Logo des Sportartikelherstellers Puma auf einem Kleidungsstück. Foto: Daniel Karmann/Illustration

Weiter im Aufwind

Puma-Konzerngewinn im dritten Quartal verdoppelt

Herzogenaurach (dpa) - Der Sportartikelhersteller Puma bleibt im Aufwind. Das Unternehmen habe im dritten Quartal sowohl bei Umsatz als auch beim Gewinn deutlich zulegen können, teilte der SDax-Konzern heute in Herzogenaurach mit. Puma-Produkte, vor allem Sportschuhe, seien wieder stärker gefragt.

Der Umsatz stieg von Juli bis September um 8,3 Prozent auf 990,2 Millionen Euro. Der operative Gewinn lag mit 59 Millionen Euro sogar um 64,3 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresquartal. Unter dem Strich blieben dem Konzern 39,5 Millionen Euro. Damit konnte Puma seinen Konzerngewinn im Vergleich zum Vergleichsquartal 2015 fast verdoppeln.

Puma-Chef Bjørn Gulden hält daher an seiner bisherigen Prognose für 2016 fest. Er erwarte für das Gesamtjahr einen währungsbereinigten Umsatzanstieg im hohen einstelligen Bereich. Der operative Gewinn werde zwischen 115 und 125 Millionen Euro liegen, betonte der Puma-Chef in einer Mitteilung.

Website Puma

Börseninfo Puma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Kommentare