Puma: Die Rekordfahrt ist noch nicht beendet

- Herzogenaurach - Die Umsatzmilliarde locker übersprungen, den Gewinn zum dritten Mal in Folge verdoppelt _ für Puma scheint es keine Hürden zu geben. Mit seiner Mischung aus Sport und Lifestyle trifft das Unternehmen aus Herzogenaurach genau den Zeitgeist.

Dagegen nehmen sich die Zahlen der Konkurrenten geradezu bescheiden aus: So steigerte der "große Bruder" Adidas-Salomon den Gewinn 2003 "nur" um 14 %, der Umsatz gab währungsbedingt sogar leicht nach. Reebok, zweitgrößter US-Sportschuhanbieter, meldete plus 11 % Umsatz und plus 19 % Gewinn. Branchenprimus Nike schließlich erreichte im zweiten Quartal Zuwächse um 12 % beim Umsatz und 18 %beim Gewinn. Puma dagegen erhöhte den Umsatz im abgelaufenen Jahr um 40 % auf 1,27 Milliarden Euro, den Vorsteuergewinn um 111 % auf 264 Millionen Euro.

Mit der Aktie hat Puma etwa den Weltmarktzweiten Adidas längst überflügelt. Wer sich vor drei Jahren Puma - für damals weniger als 20 Euro je Aktie - ins Depot gelegt und seitdem gehalten hat, darf sich heute über eine Versiebenfachung seines Kapitals freuen. Zum Wochenschluss erreichte der Kurs 147 Euro.

Im Sportjahr 2004 könnte es weiter aufwärts gehen. Der Auftragsbestand liegt mit 722 Millionen Euro zum achten Mal in Folge auf Rekordniveau. Da bewerten es Analysten als glatte Untertreibung, wenn Puma-Chef Jochen Zeitz ein Umsatzwachstum von "über zehn Prozent" ankündigt.

Auch interessant

Kommentare