+
Der Großkonzern Puma will seine Struktur verändern.

Puma will international noch mehr punkten

Herzogenaurach - Die Puma AG will sich die Rechtsform einer SE, also einer “Europa AG“ geben und damit international noch schlagkräftiger werden. Was die Vorteile sind:

Die neue Struktur schaffe eine größere unternehmerische Flexibilität, warb der scheidende Vorstandschef Jochen Zeitz am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Herzogenaurach um die Zustimmung der Aktionäre. “Die Umwandlung fördert die weitere Entwicklung einer offenen und internationalen Unternehmenskultur.“ Zeitz, der bald zur Konzernmutter PPR wechselt, hatte als strategisches Ziel vorgegeben, 2015 vier Milliarden Euro zu erlösen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare