EZB pumpt 15 Milliarden Euro ins Bankensystem ein

-

Frankfurt (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat dem Bankensystem der Eurozone über Ostern 15 Milliarden Euro als zusätzliche Liquidität bereitgestellt. Das teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit.

Die EZB hatte in den vergangenen Monaten dem Finanzmarkt mehrmals frisches Geld zur Verfügung gestellt. Auch andere Notenbanken hatten dies seit Aufkeimen der internationalen Finanzkrise getan. Damit soll eine Austrocknung des Geldmarktes verhindert werden, auf dem sich Banken untereinander kurzfristig Geld leihen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
US-Wirtschaft in Trumps Startphase stärker als zunächst geschätzt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen, ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Das teilte das Handelsministerium mit: Die Zahlen …
US-Wirtschaft in Trumps Startphase stärker als zunächst geschätzt
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare