Puppenhersteller Zapf weiterhin in Verlustzone - Umsatzanstieg

Rödental - Der Puppenhersteller Zapf Creation steckt weiterhin in der Verlustzone, rechnet aber bis zum Jahresende mit einem ausgeglichen Ergebnis.

Im ersten Halbjahr habe Zapf (Baby born, Baby Annabell, chou chou) einen Konzernverlust von 5,6 Millionen Euro hinnehmen müssen; dies seien rund drei Millionen Euro weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, berichtete das Unternehmen am Dienstag in Rödental bei Coburg.

Der Konzernumsatz stieg den Angaben zufolge in den ersten sechs Monaten um 22,8 Prozent auf 28,4 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand mit einem Umsatzzuwachs im einstelligen Prozentbereich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare