Puppenhersteller Zapf weiterhin in Verlustzone - Umsatzanstieg

Rödental - Der Puppenhersteller Zapf Creation steckt weiterhin in der Verlustzone, rechnet aber bis zum Jahresende mit einem ausgeglichen Ergebnis.

Im ersten Halbjahr habe Zapf (Baby born, Baby Annabell, chou chou) einen Konzernverlust von 5,6 Millionen Euro hinnehmen müssen; dies seien rund drei Millionen Euro weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, berichtete das Unternehmen am Dienstag in Rödental bei Coburg.

Der Konzernumsatz stieg den Angaben zufolge in den ersten sechs Monaten um 22,8 Prozent auf 28,4 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand mit einem Umsatzzuwachs im einstelligen Prozentbereich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen
Die Stromrechnung nicht bezahlt, die Mahnung ignoriert: Irgendwann ist es in der Wohnung kalt und dunkel. Stromsperren bleiben im reichen Deutschland ein Massenphänomen.
Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?
Harakiri oder solides Geschäft? Der mögliche Milliarden-Deal des Essener Baukonzerns Hochtief zum Kauf des Mautstraßenbetreibers Abertis ist umstritten. Während …
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kommentare