Qantas nimmt Flugbetrieb wieder auf

Canberra - Die australische Fluggesellschaft Qantas hat nach fast 48-stündigem Stillstand am Montag ihren Flugbetrieb wieder aufgenommen. Bis wann alle Maschinen wieder planmäßig fliegen sollen:

Der erste Flug ging von Sydney nach Jakarta. Bis zum morgigen Dienstag will die zehntgrößte Fluggesellschaft der Welt nach eigenen Angaben wieder alle 108 Flugzeuge im planmäßigen Betrieb haben.

Die australische Flugaufsichtsbeghörde hatte zuvor die formelle Genehmigung zur Wiederaufnahme des Flugbetriebs erteilt, wie ihr Sprecher Peter Gibson in Canberra mitteilte. Qantas-Vorstandsvorsitzender Alan Joyce gab das Ziel vor, bis Dienstag wieder den Flugplan einzuhalten.

Die schlimmsten Flugzeug-Katatsrophen

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Ein Schiedsgericht hatte am Sonntag ein Ende des Streiks und der Aussperrung angeordnet, in deren Folge weltweit zehntausende Passagiere strandeten. In den vergangenen Monaten hatten Streiks die Absage von 600 Flügen erzwungen und Qantas Kosten in Höhe von 70 Millionen australischen Dollar (52,7 Millionen Euro) verursacht. Am Samstag erreichte die Tarifauseinandersetzung mit der Streichung aller Flüge einen neuen Höhepunkt. Samstag und Sonntag entstanden Qantas Schätzungen zufolge Kosten von insgesamt 40 Millionen australischen Dollar (30,1 Millionen Euro).

Der Streit begann mit der Ankündigung der Qantas-Geschäftsführung im August, eine neue, kostengünstig arbeitende Fluggesellschaft in Asien zu gründen. Bei Qantas sollen deshalb in den nächsten fünf Jahren 1.000 Arbeitsplätze gestrichen werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax setzt zum Jahresendspurt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den ersehnten Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt.
Dax setzt zum Jahresendspurt an
Brüssel geht gegen Steuerdeals für Ikea vor
EU-Wettbewerbskommissarin Vestager hat sich den Kampf für mehr Steuerfairness in Europa auf die Fahnen geschrieben. Zuletzt ging sie dabei vor allem gegen große …
Brüssel geht gegen Steuerdeals für Ikea vor
Beate Uhse pleite: Aber gibt es doch noch eine Chance?
Der im Insolvenzverfahren des Erotik-Unternehmens Beate Uhse eingesetzte vorläufige Sachwalter Sven-Holger Undritz sieht Chancen für eine Sanierung des Unternehmens.
Beate Uhse pleite: Aber gibt es doch noch eine Chance?
Forderungen nach Kontrolle beim Bitcoin werden lauter
Wie weit geht es noch beim Bitcoin? Die Digitalwährung steigt und steigt. Fachleute sehen sie inzwischen als reines Spekulationsobjekt und fordern mehr Kontrolle.
Forderungen nach Kontrolle beim Bitcoin werden lauter

Kommentare