+
Die Fluggesellschaft Qantas muss 70 Flüge wegen Streiks streichen.

Qantas: Streiks behindern Flugverkehr

Sydney - Die australische Fluggesellschaft Qantas Airways hat wegen eines Streiks des Bodenpersonals am Freitag 70 Flüge abgesagt. Davon sind rund 10.000 Passagiere betroffen.

Die australische Fluggesellschaft Qantas Airways hat wegen eines Streiks des Bodenpersonals am Freitag 70 Flüge abgesagt. Rund 10.000 Passagiere seien betroffen, erklärte Qantas. Die Fluggesellschaft hat seit Monaten mit Streiks von Gewerkschaften zu kämpfen, die Mechaniker, Piloten, die Beschäftigten der Gepäckabfertigung oder von Caterer vertreten.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Sie fürchten, dass Arbeitsplätze ins Ausland verlagert werden sollen. Es geht aber auch um mehr Geld oder bessere Arbeitsbedingungen. Ministerpräsidentin Julia Gillard hat damit gedroht, dass ihre Regierung eingreift, wenn die Streiks zu einer Gefahr für die australische Wirtschaft werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein
Die neuen US-Zölle zeigen die befürchteten Nebenwirkungen. In der EU gibt es erste Anzeichen für eine "Stahlschwemme" aus Ländern wie China. Nun wird mit Schutzzöllen …
EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein
Bauern beklagen Ernteausfälle wegen Dürre
Berlin (dpa) - Das heiße und trockene Wetter in diesem Jahr macht den Bauern zu schaffen und führt zu Ausfällen bei der Ernte.
Bauern beklagen Ernteausfälle wegen Dürre
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Brüssel überzieht Google mit Rekordstrafe
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager setzt zum bisher härtesten Eingriff in das Geschäftsmodell von Google an. Der Internet-Konzern soll sein Gebaren beim …
Brüssel überzieht Google mit Rekordstrafe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.