+
Eines der betroffenen Produkte: Im Mager-Speisequark von Milram könnten sich Metallstücke befinden.

Milram und Penny betroffen

Scharfe Metallstücke in Produkten? Verschiedene Quarkmarken zurückgerufen

Diverse Quark-Produkte sind von der Deutschen Milchkontor GmbH zurückgerufen worden. Grund ist ein Defekt an einer Abfüllanlage, weshalb Metallstücke in die Produkte gelangt sein können.

Bremen - Wegen möglicher Metallstücke ruft die Deutsche Milchkontor GmbH (DKM) unterschiedliche Quark-Produkte von Milram und anderen Marken zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metallstücke in den Produkten befinden, die scharfkantig sein könnten, teilte der Hersteller DKM mit Sitz in Bremen am Mittwochabend mit. Einzelne Produkte könnten verunreinigt sein, weil es einen Defekt an der Abfüllanlage gab, hieß es. Dieser sei mittlerweile behoben.

Lesen Sie auch: Rückrufaktion für drei Aldi-Produkte - Große Gefahr für Allergiker

Betroffen vom Rückruf sind verschiedene Quark-Produkte der Marken Milram, Gut & Günstig, Gutes Land, Rewe Beste Wahl, Penny und Elite mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 17. März bis einschließlich 18. April 2018. Darunter sind 200- und 250-Gramm-Packungen mit Kräuterquark, Zazikiquark sowie Speisequark.

Kunden sollten die betreffenden Produkte in den Supermärkten zurückgeben. Das Geld werde mit und ohne Kassenbon erstattet.

Lesen Sie auch: Erschreckendes Testergebnis: Finger weg von dieser Markenbutter

Diese Produkte sind vom Rückruf betroffen

Elite Kräuterquark leicht (200g)

Gut&Günstig Kräuterquark leicht (200g)

Gut&Günstig Kräuterquark 40% (200g)

Gutes Land Kräuterquark 40% (200g)

Gutes Land Zazikiquark 45% (200g)

Leichter Genuss Kräuterquark leicht (200g)

Milram Speisequark mager (250g)

Milram Speisequark 20% (250g)

Milram Speisequark 40% (250g)

Penny Kräuterquark 40% (200g)

REWE Beste Wahl Kräuterquark leicht 2,4% (200g)

REWE Beste Wahl Kräuterquark 40% (200g)

Auch interessant: Aldi, Nivea, Google und Co.: Das bedeuten die Markennamen

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt
2172 Euro Gehalt hören sich nicht nach viel an. Doch die Deutsche Post zahlt ihren künftigen Zustellern dieses Salär nach einem Zeitungsbericht bereits während der …
Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
Noch zum Jahresanfang waren die meisten von ihnen geradezu euphorisch gewesen - inzwischen macht sich bei Volkswirten deutscher Großbanken zum Thema Konjunktur eine …
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten …
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Washington (dpa) - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft …
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft

Kommentare