+
Madeleine Schickedanz und ihr Mann Leo Herl.

Quelle-Erbin Schickedanz will sich nicht äußern

Fürth - Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz (66) will sich zum Zusammenbruch des Versandhauses derzeit nicht äußern.

Der “Bild“-Zeitung (Donnerstag) sagte ihr Ehemann Leo Herl: “Meine Frau gibt derzeit keinen Kommentar ab. Wir fürchten, dass alles missverstanden würde. Dabei hat meine Frau doch alles getan, was sie tun konnte.“ Ob sie sich in den kommenden Tagen äußern werde, hänge von ihrem Gesundheitszustand ab.

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Laut “Bild“ ist Madeleine Schickedanz seit einem Schwächeanfall, den sie im Juni nach dem Insolvenzantrag erlitten habe, gesundheitlich angeschlagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt
2172 Euro Gehalt hören sich nicht nach viel an. Doch die Deutsche Post zahlt ihren künftigen Zustellern dieses Salär nach einem Zeitungsbericht bereits während der …
Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
Noch zum Jahresanfang waren die meisten von ihnen geradezu euphorisch gewesen - inzwischen macht sich bei Volkswirten deutscher Großbanken zum Thema Konjunktur eine …
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten …
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Washington (dpa) - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft …
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft

Kommentare