Quelle: Insolvenzverwalter rechnet fest mit Massekredit

Essen/Fürth - Der vorläufige Insolvenzverwalter der zahlungsunfähigen Arcandor-Tochter Quelle, Klaus Hubert Görg , hält die Verhandlungen über einen Massekredit für erfolgreich abgeschlossen.

“Nach allem, was wir sehen, ist das wohl auch inzwischen gelungen“, sagte er am Mittwoch im ARD-Morgenmagazin. Auf die Frage, ob die dringend benötigte Finanzspritze über 50 Millionen Euro jetzt komme, sagte er: “Davon gehe ich ganz fest aus, es ist auch dringend nötig.“

“Focus Online“ hatte am Dienstag aus Regierungskreisen gemeldet, die Banken und der Insolvenzverwalter hätten sich am Dienstag auf den 700-seitigen Kreditvertrag geeinigt. “Die Verhandlungen sind beendet“, hieß es. Der Versandhändler könne nun mit dem Geld rechnen. Voraussetzung sei aber noch, dass die obersten Entscheidungsgremien der beteiligten Kreditinstitute dem Vertrag zustimmen. Allerdings dürfte es sich nach “Focus Online“ dabei aber um eine Formsache handeln.

Görgs Sprecher Thomas Schulz rechnet damit, dass Ende der Woche erste Zahlungsfreigaben für Dienstleister und Lieferanten bei Quelle unterschrieben werden können, wie er der dpa am Mittwoch sagte. Zu den ersten Hauptkatalogen vom Quelle, die im Rheinland und im Ruhrgebiete schon ausgeliefert wurden, hieß es von der vorläufigen Insolvenzverwaltung, “die Bestellrückläufe sind überdurchschnittlich“.

Quelle benötigt den 50-Millionen-Massekredit dringend. Das Geld war von Bund und Ländern zugesagt, ist aber noch ausgezahlt worden. Deshalb konnten auch Lieferanten bislang noch nicht bezahlt werden. Die Einzelheiten des umfangreichen Vertragswerk waren am Dienstag weiter von den Beteiligten besprochen worden. Der weitere Druck des Hauptkatalogs von Quelle ruht derweil, weil Zulieferer um die Bezahlung ihrer Leistungen fürchten. Kunden zögern, bei dem insolventen Unternehmen einzukaufen. Die Bestellungen brachen zuletzt stark ein.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.