Quelle kommt als Online-Marktplatz wieder

Hamburg - Quelle kommt wieder: Zwei Jahre nach der Insolvenz des Versandhandels tritt ein Online-Marktplatz die Nachfolge des Traditionsunternehmens an. Dahinter steckt ein ehemaliger Konkurrent.

Am Mittwoch um 13 Uhr soll die Webseite Quelle.de online gehen, wie das Unternehmen in Hamburg mitteilte. Darauf bieten rund 100 Online-Händler Möbel, Wohnaccessoires, Haushaltstechnik und Unterhaltungselektronik an. Der Marktplatz namens Quelle übernimmt die Abwicklung.

Der Quelle-Katalog im Wandel der Zeit

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Die Hamburger Otto-Gruppe hatte aus der Insolvenz die Quelle-Markenrechte unter anderem für Deutschland gekauft. Quelle soll wie ein selbstständiges Unternehmen arbeiten. Mit zunächst rund 250 000 Artikeln sollen möglichst bald dreistellige Millionenbeträge umgesetzt werden. Quelle beschäftigt zunächst rund 30 Mitarbeiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Korneuburg (dpa) - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft heute eine weitere wichtige Frist ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, …
Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. …
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren
In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

Kommentare