+
Dem Käuferansturm hileten die Quelle-Server nicht Stand.

Quelle-Server wieder stabil:

Deutschlands größter Ausverkauf geht weiter

Nürnberg - Nach dem Zusammenbruch hat die IT-Abteilung des insolventen Versandhändlers Quelle die Internetseite wieder flott bekommen. Immer wieder kam es zuvor zu Verzögerungen.

Welche Artikel besonders begehrt seien, könne bisher noch nicht gesagt werden. Über seine Webseite www.quelle.de startete das Traditionsunternehmen am Sonntag um 6.00 Uhr seinen angekündigten Ausverkauf.

Ausverkauf seit 6 Uhr

Um den erwarteten Ansturm zu bewältigen, hatten IT-Experten die für den Internet-Verkauf genutzten Computersysteme extra nachgerüstet. “Deutschlands größter Ausverkauf“ ist auf mehrere Wochen angelegt. Die entsprechende Internetseite hat ein Angebot von rund 18 Millionen Waren. Auf das gesamte Sortiment des Herbst- und Winterkatalogs gibt es nach Angaben des Unternehmens Rabatte zwischen 10 und 30 Prozent. Einen 30-prozentigen Preisnachlass gibt es auf Damen-, Herren- und Kindermode, Wäsche, Schmuck, Sportkleidung und Schuhe. Möbel und Heimtextilien seien um 20 Prozent, technische Artikel um 10 Prozent verbilligt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Die deutsche Elektroindustrie liefert weiter kräftig Waren in alle Welt. Für das Gesamtjahr 2017 wird sogar ein Umsatzrekord angepeilt. Selbst die Brexit-Verhandlungen …
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa will sich weite Teile der insolventen Air Berlin sichern. Seit Monaten wird an einer Übernahme der begehrten Tochter Niki gearbeitet. Doch ganz so schnell geht …
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert.
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert

Kommentare