+
Otto hatte vergangenes Jahr für rund 65 Millionen Euro die Markenrechte an Quelle, der Quelle-Marke Privileg und anderen Quelle-Marken erworben.

Quelle-Website wieder in Betrieb

Hamburg - Der Hamburger Otto-Versand hat einen ersten Schritt zur Wiederbelebung der Marke Quelle unternommen. Seit dieser Woche ist die Internetseite www.quelle.de wieder aktiv.

Otto hatte nach der Quelle-Pleite im vergangenen November die Markenrechte gekauft. Auf der monatelang eingefrorenen Seite stehen nun Links zu Otto-Marken wie Sport-Scheck oder Witt. Außerdem können sich Kunden in eine Mailingliste eintragen und werden informiert, falls Quelle wieder Bestellungen annimmt. “Das ist eine Zwischenlösung“, sagte der Sprecher.

Laut Otto-Versand ist die endgültige Entscheidung über die genaue Ausgestaltung der Marke Quelle noch nicht gefallen. “Das ob und wie ist noch offen“, sagte Sprecher Thomas Voigt. Bei einer positiven Entscheidung würden die Geschäfte frühestens im Herbst richtig aufgenommen, sagte er. Otto-Vorstandschef Rainer Hillebrand hatte im Januar bereits angekündigt, Otto wolle die Marke Quelle wiederbeleben, aber keine Einzelheiten genannt.

Otto hatte vergangenes Jahr für rund 65 Millionen Euro die Markenrechte an Quelle, der Quelle-Marke Privileg und anderen Quelle-Marken erworben. Außerdem hatte Otto das Russland-Geschäft von Quelle übernommen. Laut Sprecher Voigt haben die EU-Kartellbehörden dem Geschäft jetzt zugestimmt. Nach der EU-Zustimmung sei die Quelle-Webseite von Otto überarbeitet worden. Auch über die Privileg-Markenrechte kann Otto jetzt frei verfügen. Auch hier ist die Zukunft noch offen, sagte Voigt.

Der Otto-Versand hatte in Deutschland im Jahr der Quelle-Pleite den Umsatz um mehr als 10 Prozent oder 170 Millionen Euro auf knapp unter 2 Milliarden Euro gesteigert.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Berlin - Es lag lange in der Luft, dennoch ist jetzt, wo es ausgesprochen ist, der Unmut groß: Der neue Hauptstadtflughafen geht auch dieses Jahr nicht in Betrieb. Nun …
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit zwei …
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft startet nach Einschätzung der Bundesbank mit Rückenwind ins Jahr 2017. Die Gründe dafür liegen vor allem im Vorjahr.
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017

Kommentare