S4: Personen im Gleis - Streckenabschnitt gesperrt

S4: Personen im Gleis - Streckenabschnitt gesperrt
+

Rätsel um Ermittlungen gegen Siemens in São Paulo

München - Auch Jahre nach dem Schmiergeldskandal bei Siemens werden noch Vorwürfe gegen das Unternehmen wegen möglicher Unregelmäßigkeiten bei Aufträgen im Ausland laut.

Die Staatsanwaltschaft von São Paulo ermittele seit 2008 gegen Siemens, schreibt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Ein ehemaliger Mitarbeiter behaupte, der Münchner Technologiekonzern habe auch in Brasilien Bestechungsgelder gezahlt, um an öffentliche Aufträge zu kommen.

Ein Siemens-Sprecher sagte am Samstag auf Anfrage, das Unternehmen wisse nichts von Ermittlungen in Brasilien. "Uns sind keine Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Brasilien bekannt - weder gegen das Unternehmen noch gegen Mitarbeiter."

Die Vorwürfe wurden 2008 von dem vom Unternehmen eingesetzten Ombudsmann an die damals mit den Ermittlungen befasste Anwaltskanzlei Debevoise und Plimton zur Prüfung weitergeleitet. Siemens habe zudem aktuell in Brasilien eigene Ermittlungen eingeleitet, um die Vorwürfe erneut zu prüfen. Sie hätten aber noch keine konkreten Ergebnisse oder Anhaltspunkte gebracht. "Siemens tut alles, um Vorfälle aus der Vergangenheit konsequent aufzuarbeiten."

Aus Konzernkreisen wurde darauf hingewiesen, dass die Vorwürfe sich dem Vernehmen nach auf Vorgänge aus dem Jahr 2000 beziehen. Auch sei der Hinweis anonym als Brief eingegangen. Bis heute habe sich der Absender des entsprechenden Schreibens nicht zu erkennen gegeben. Später sei erneut ein anonymer Hinweis eingegangen, aufgrund dessen das Unternehmen nun versuche, den Fall zu klären. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.