Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer gegen Kaufhilfe für E-Autos.

Ramsauer gegen Kaufhilfe für E-Autos

Berlin - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will das Elektroauto in Deutschland voranbringen, vorerst jedoch auf staatliche Kaufhilfen verzichten.

“Von Kaufprämien halte ich nichts“, sagte der Minister dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ (Montag). “Es ist noch nicht einmal klar, welche Technologie sich durchsetzt und wie hoch der Preis liegt“, sagte Ramsauer. Zunächst müsse weiter getestet werden. “Wir haben mittlerweile rund 150 Einzelprojekte in acht Modellregionen genehmigt.“ Ziel sei es, die Anforderungen an ein Elektroauto zu testen und die beste und effizienteste Technologie zu finden. “In dieser Phase will ich keine Chancen durch Regularien oder verfrühte staatliche Festlegungen vertun.“

Das Thema Elektromobilität wird auch bei der Verkehrsminister- Konferenz der Bundesländer an diesem Mittwoch in Bremen eine Rolle spielen, zu der Ramsauer eingeladen ist. Die Grünen haben zur Sicherung des deutschen Einflusses auf dem zunehmend umkämpften Markt inzwischen einem Antrag für den Bundestag eingebracht. Danach sollten jährlich abnehmende Kaufhilfen für die nächsten zehn Jahre mit 5000 Euro im ersten Jahr gewährt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare