+
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.

Ramsauer: Zeit für Bahn-Börsengang nicht reif

München - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sieht vorerst keinen Börsengang der Deutschen Bahn. Die Zeit sei noch nicht reif, sagte der Minister.

“Dazu wird in dieser Legislaturperiode die Zeit wahrscheinlich nicht reif werden“, sagte er der “Süddeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Er glaube nicht, “dass Privatisierungen das Allheilmittel sind, für das viele sie halten.“ Ramsauer wolle dem Blatt zufolge den Einfluss der Deutschen Bahn auf das Schienennetz entgegen der Hoffnung der privaten Konkurrenten vorerst nicht weiter begrenzen.

Zwar könne er deren Sorge verstehen, dass die Deutsche Bahn bei ihnen für die Benutzung der Infrastruktur abkassiere und mit den Gewinnen teure Zukäufe finanziere. “Aber das lässt sich auch verhindern, indem die Bahn sich verpflichtet, ihre Gewinne verstärkt ins Netz zu investieren“, sagte Ramsauer. “Dann halte ich weitere Zwangsmaßnahmen für überflüssig.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Kaum ein anderes Unternehmen stand so für Sex und Freizügigkeit in Deutschland wie Beate Uhse. Doch in den vergangenen Jahren stand es um die Finanzen des 1946 …
Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Kaum ein anderes Unternehmen stand so für Sex und Freizügigkeit wie Beate Uhse. Doch zuletzt stand es um die Finanzen des Konzerns schlecht - jetzt macht er endgültig …
Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Handel hofft auf Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft
Berlin (dpa) - Die deutschen Einzelhändler hoffen auf einen Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft. "Wenn das Wetter mitspielt (...) wäre das optimal.
Handel hofft auf Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft
Dax geht mit Verlust in den Hexensabbat
Frankfurt/Main (dpa) - Der sogenannte Hexensabbat hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst in die Flucht getrieben.
Dax geht mit Verlust in den Hexensabbat

Kommentare