Rasanter Höhenflug: Euro erstmals über 1,47 Dollar

-

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro ist am Mittwoch erstmals über die Marke von 1,47 Dollar gestiegen. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung kletterte auf bis zu 1,4703 Dollar. Damit wurde die alte Höchstmarke von 1,4664 Dollar, die erst in der Nacht zum Mittwoch erreicht worden war, deutlich übertroffen.

Zuletzt notierte der Euro bei 1,4690 Dollar. Ein Dollar war damit 0,6807 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,4547 (Montag: 1,4488) Dollar festgesetzt.

Händler begründeten die anhaltende Schwäche der US-Währung mit der nach wie vor belastenden Hypothekenkrise und den jüngsten Problemen im Bankensektor der USA. Die Unsicherheit über das Ausmaß der Folgen der Krise bei Krediten mit schlechter Bonität (Subprime) sei weiterhin groß, hieß es. Hohe Abschreibungen bei US-Banken und Rücktritte in den Chefetagen hätten die Finanzmarktkrise wieder ins Bewusstsein der Anleger zurückgerufen.

Im Blickpunkt der kommenden Tage stehe die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag. Obwohl Experten mehrheitlich nicht mit einem Zinsschritt der Notenbank rechnen, werden am Markt einige Stimmen laut, die eine Zinserhöhung schon im November aufgrund der in den vergangenen beiden Monaten deutlich angezogenen Inflation im Währungsraum nicht mehr ausschließen. Selbst im Falle unveränderter Zinsen könnten Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet, die auf Zinserhöhungen in der nahen Zukunft hindeuten, den Dollar weiter unter Druck bringen, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare