+
Saudi Arabien bekommt nun von der Ratingagentur Fitch die viertbeste Note. Foto: Justin Lane

Ratingagentur Fitch senkt Bonitätsnote von Saudi-Arabien

London (dpa) - Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit von Saudi-Arabien wegen der niedrigen Ölpreise gesenkt.

Die Bonitätsnote werde um eine Stufe auf "AA-" reduziert, teilte Fitch am Dienstag mit. Dies ist die viertbeste Note. Der Ausblick bleibe negativ, hieß es weiter. Damit droht die Agentur dem Land mit einer erneuten Herabstufung.

Die Entscheidung begründete Fitch mit herabgesetzten Ölpreisprognosen. So erwarte man im Schnitt für 2016 lediglich einen Preis von 35 Dollar je Barrel und für 2017 einen Preis von 45 Dollar je Barrel. Das hohe Haushaltsdefizit des wichtigen Ölförderlandes dürfte im laufenden Jahr nur leicht sinken. Im kommenden Jahr rechnen die Fitch-Experten wegen einer moderaten Erholung der Ölpreise mit einem etwas stärkeren Rückgang des Defizits.

Die beiden anderen großen Ratingagenturen Standard & Poor's (S&P) und Moody's hatten Saudi-Arabien bereits herabgestuft. Dabei liegt die Ratingnote von S&P mit "A-" drei Noten unter der Bewertung als Fitch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.