+
Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Einstufung zahlreicher Geldinstitute in Europa gesenkt. Foto: Justin Lane

S&P senkt bei Deutscher Bank und Commerzbank den Daumen

London/Frankfurt (dpa) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Einstufung der Deutschen Bank, der Commerzbank und zahlreicher weiterer Institute in Europa gesenkt. Sie werden nun um eine oder zwei Noten schlechter bewertet.

Als Grund nannte die Agentur, Europas Regierungen seien nicht mehr bereit, die Geldhäuser im Krisenfall umfassend zu stützen. Einen entsprechenden Rundumschlag hatte Mitte Mai schon die Ratingagentur Fitch vorgenommen.

Die Deutsche Bank wurde um zwei Stufen auf "BBB+" herabgesetzt. Bei der Commerzbank und bei der Royal Bank of Scotland (RBS) ging es mit der gleichen Note jeweils nur um eine Stufe nach unten. Auch bei österreichischen Banken senkte S&P zum Teil den Daumen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rom lenkt im Haushaltsstreit mit EU ein
Italien will Strafen wegen seiner Schuldenpläne unbedingt abwehren. Daher gibt die populistische Regierung in Rom im Haushaltsstreit mit der EU jetzt ein bisschen nach. …
Rom lenkt im Haushaltsstreit mit EU ein
Bahn mit neuem Tarifangebot - Streik vorerst nicht in Sicht
Es geht um Prozente, Laufzeiten und Einmalzahlungen - wie viel Geld die Eisenbahner künftig bekommen, darum wird noch immer gerungen. Für Fahrgäste gilt: So lange …
Bahn mit neuem Tarifangebot - Streik vorerst nicht in Sicht
Dax setzt Erholung fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat zur Wochenmitte an seine Vortageserholung angeknüpft und ist erneut deutlich fester aus dem Handel gegangen.
Dax setzt Erholung fort
Hackerangriff auf 500 Millionen Hotel-Gäste: China soll verantwortlich sein
Von der E-Mail-Adresse bis zu verschlüsselten Kreditkarten-Daten: Seit 2014 haben Hacker Daten der Marriott-Hotelkette erbeutet. Eine halbe Milliarde Gäste könnte …
Hackerangriff auf 500 Millionen Hotel-Gäste: China soll verantwortlich sein

Kommentare