Razzia gegen Brandschutz-Firmen wegen Bestechung

Eberswalde/Ulm - Bei einer bundesweiten Razzia ist die Polizei am Mittwoch auch in Bayern gegen Hersteller von Feuerwehrtechnik vorgegangen.

Es geht dabei um Bestechungsvorwürfe. Rund 70 Beamte durchsuchten Wohn- und Geschäftsräume außer im Freistaat auch in Brandenburg, Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Nach Angaben des Landeskriminalamtes Brandenburg wurden dabei Aktenordner, Computer und Dateien beschlagnahmt. Hintergrund der Ermittlungen ist ein Verfahren des Bundeskartellamtes gegen Hersteller in Ulm und in Österreich wegen Absprachen bei der Produktion von Drehleiter-Fahrzeugen. Die beiden Unternehmen beherrschen den Markt zu fast 100 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke
Nasse Stelle mit großer Wirkung: Stürzt ein Passagier deshalb auf einer Fluggastbrücke, kann er auf Schmerzensgeld hoffen.
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Kommentare