+
Die Aschewolke kostet die weltweite Wirtschaft rund 5 Milliarden Dollar.

Vulkanasche kostet die Wirtschaft fünf Milliarden Dollar

Paris/Peking - Um rund fünf Milliarden Dollar hat die Vulkanaschewolke die weltweite Wirtschaftsleistung gedrückt. Neben Fluggesellschaften erlitten auch zahlreiche andere Branchen herbe Verluste.

Die Beeinträchtigung des Flugverkehrs durch die Vulkanaschewolke hat die weltweite Wirtschaftsleistung um rund fünf Milliarden Dollar (gut vier Milliarden Euro) gedrückt. Das ergab eine Studie von Oxford Economics für Airbus, die am Mittwoch in Peking präsentiert wurde. Nicht nur Passagiere und Fluggesellschaften litten unter der Schließung europäischer Flughäfen nach dem Vulkanausbruch auf Island am 14. April.

Der Ausfall traf auch Unternehmen, die bei Versorgung und Absatz von der Luftfracht abhängig sind. Kenias Blumenbauern konnten ihre Ware nicht in Europa absetzen, deutschen BMW-Werken und koreanischen Handyherstellern fehlten Kleinteile. Die Aschewolke aus dem isländischen Vulkan Eyjafjalla hatte vor allem den Luftverkehr über Europa beeinträchtigt. Vom 15. bis 21. April fielen mehr als 100.000 Flüge in Europa aus.

Vulkanasche legt Flugverkehr lahm

Vulkanasche legt Flugverkehr in Europa lahm

Die Fluggesellschaften verloren netto 2,2 Milliarden Dollar, so die Studie. Die Reisenden gaben demnach 1,6 Milliarden Dollar weniger aus. Produktivität im Wert von fast einer halben Milliarde Dollar sei verloren gegangen, weil Arbeitskräfte auf Flughäfen “gestrandet“ waren. In der schlimmsten Woche summierten sich die wirtschaftlichen Verluste in Europa auf 2,63 Milliarden Dollar. In Nord- und Südamerika waren es 957 Millionen und in Asien immerhin 517 Millionen Dollar. Weltweit betrugen die Verluste 4,7 Milliarden Dollar. Einschließlich der danach ausgefallenen 5000 Flüge addieren sich die Verluste auf fünf Milliarden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei
Die Bundesregierung will weniger Bürgschaften für Geschäfte mit der Türkei bereitstellen - eine Reaktion auf die Konflikte mit dem Land. Es gibt allerdings einen Haken.
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei

Kommentare