Real-Boss sammelt Unterstützung für Hochtief-Übernahme

Madrid - Der Präsident des spanischen Bau-Konzerns ACS sowie von Real Madrid, Florentino Pérez, hat für die geplante Übernahme des deutschen Konkurrenten Hochtief Unterstützung gesammelt.

Drei ACS-Großaktionäre stellten sich hinter das Vorhaben und sagten zu, eigene Aktienpakete für den angestrebten Tausch gegen Hochtief-Anteile zur Verfügung zu stellen.

Wie die Wirtschaftszeitung “Expansion“ am Donnerstag in ihrer Internetausgabe berichtete, gehörten dazu die Finanzgruppe Alba, das Tourismus-Unternehmen Iberostar und die Investment-Firma Vesan, die dem ACS-Chef selbst gehört.

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Pérez, der auch der Präsident des Fußballvereins Real Madrid ist, konnte bei den Großaktionären allerdings keine Einstimmigkeit erzielen. Die Bankiers Alberto Cortina und Alberto Alcocer, in Spanien als “Los Albertos“ bekannt, stellten sich gegen das Vorhaben und kündigten an, ihre ACS-Anteile für die geplante Übernahme nicht zur Verfügung zu stellen.

Der spanische Baukonzern hatte in der vergangenen Woche überraschend eine Offerte zur Übernahme eines Mehrheitsanteils von Hochtief angekündigt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Wiesbaden (dpa) - Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. Zwei Drittel der Erwerbstätigen (68 Prozent) …
Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Washington (dpa) - Die USA, Kanada und Mexiko haben nach ihrer ersten Runde der Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt Nafta eine positive Bilanz …
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
Discount-Marktführer Aldi baut sein Online-Angebot weiter aus. Neben E-Books und Musik will der Billiganbieter auf seiner Online-Plattform aldilife.com ab Dienstag auch …
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt
Seit Jahren gibt es wegen rasant steigender Preise Warnungen vor einer Immobilienblase in Deutschland. Das Institut der deutschen Wirtschaft hat in Teilbereichen des …
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt

Kommentare