+
Die Reallöhne sind 2013 weniger stark gestiegen wie zuletzt angenommen

Reallöhne weniger stark wie erwartet gestiegen

Wiesbaden - Die Reallöhne in Deutschland sind im vergangenen Jahr nicht ganz so stark gestiegen wie erwartet. Das Statistische Bundesamt korrigierte am Freitag Angaben aus dem Februar.

Demnach sind die Löhne im vergangenen Jahr um 0,5 Prozentpunkte stärker gestiegen als die Verbraucherpreise und nicht um 0,6 Punkte wie zunächst berichtet.

Nach einer langen Flaute war 2012 bereits das dritte Jahr in Folge mit einem Reallohnplus für die deutschen Arbeitnehmer. 2010 und 2011 hatte es Zuwächse um 1,5 beziehungsweise 1,0 Prozent gegeben. Auch in diesem Jahr rechnen Experten mit einem weiteren Lohnplus gegen den gesamteuropäischen Trend. Nach Berechnungen des gewerkschaftsnahen WSI-Tarifarchis liegen die Reallöhne aber immer noch unter dem Niveau aus dem Jahr 2000.

Zum Jahresende waren die Reallöhne wieder etwas stärker gewachsen. Für das Schlussquartal nannten die Statistiker einen Wert von 0,7 Prozentpunkten oberhalb der Inflation von 2,0 Prozent. Im Jahr 2012 verdienten Voll- und Teilzeitbeschäftigte im Bundesschnitt ohne Sonderzahlungen 19,33 Euro brutto pro Stunde. Die höchsten Stundenlöhne gab es in Hamburg mit 21,83 Euro, die niedrigsten wegen der geringeren Produktivität in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern mit 14,78 Euro. In diesen Zahlen sind die Löhne von geringfügig Beschäftigten nicht berücksichtigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorerst keine neuen Streiks bei Lufthansa
Der zweitägige Streik der Flugbegleiter in der vergangenen Woche hat bei Lufthansa ein Umdenken bewirkt. Der Konzern steigt in Verhandlungen mit der bislang hart …
Vorerst keine neuen Streiks bei Lufthansa
Burger King bringt fleischlosen "Whopper" heraus
London/Rotterdam (dpa) - Die amerikanische Fast-Food-Kette Burger King setzt nun auch in Europa auf eine fleischlose "Whopper"-Alternative. Der US-Konzern bringt …
Burger King bringt fleischlosen "Whopper" heraus
Lufthansa und UFO haben sich geeinigt - keine weiteren Streiks
Das Flugchaos wegen des Lufthansa-Streiks ist abgeklungen. Die Airline will nun doch eine Schlichtung. Nun haben sie sich geeinigt - und Kunden können aufatmen.
Lufthansa und UFO haben sich geeinigt - keine weiteren Streiks
Gegenwind für Wirtschaft - was nun? Koalition uneins
Eine Rede auf dem Arbeitgebertag ist für Spitzenpolitiker ein Muss - noch dazu in wirtschaftlich unruhigeren Zeiten. Eine Schlüsselrolle hat derzeit der Mann, der für …
Gegenwind für Wirtschaft - was nun? Koalition uneins

Kommentare