+
Der Reederei der gekenterten Costa Concordia laufen die Gäste davon.

Reederei der "Concordia" laufen die Gäste davon

Miami - Der US-Reedereikonzern Carnival spürt die Auswirkungen der Schiffskatastrophe vor der italienischen Küste. Seitdem die “Costa Concordia“ gekentert ist, bleiben viele Passagiere weg.

 Vor allem bei der italienischen Tochtergesellschaft Costa Crociere, dem direkten Eigner des Unglücksschiffs, lägen die Buchungen “deutlich“ hinter dem Vorjahr und zudem seien die Preise gefallen. Erschwerend komme im europäischen Kreuzfahrtgeschäft die Schuldenkrise hinzu, erklärte Carnival am Freitag in Miami.

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Zur weltweiten Nummer eins der Branche gehört auch die deutsche AIDA. Die deutsche Kreuzfahrtbranche selbst hatte demonstrativen Optimismus verbreitet. Beim US-Multi Carnival, der börsennotiert ist und damit rechenschaftspflichtig gegenüber seinen Aktionären, lassen sich die Ausfälle in Zahlen fassen: Im ersten Geschäftsquartal (Dezember bis Februar) fiel ein Verlust von unterm Strich 139 Millionen Dollar an (106 Mio Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte Carnival noch 152 Millionen Dollar verdient. Auch fürs Gesamtjahr geht der Konzern von deutlich weniger Gewinn aus.

Allerdings lasteten nicht nur zurückgehende Buchungen und fallende Preise auf dem Geschäft. Auch der Sprit wurde deutlich teurer und es fielen Abschreibungen an, etwa für das zweite Unglücksschiff der Reederei, die liegengebliebene “Costa Allegra“. Die gekenterte “Costa Concordia“ war versichert. Bei dem riesigen Kreuzfahrtschiff werde ein Totalverlust angenommen, erklärte Carnival. Nach dem Unglück vor der Insel Giglio wurden bislang 25 Leiten geborgen, sieben Menschen werden noch vermisst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Der österreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt eine bekannte deutsche Kette. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch zustimmen.
Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Eine neue Aktion von Aldi Süd sorgt schon wieder für Kritik: Gleich am ersten Tag soll ein begehrtes Produkt im Angebot ausverkauft sein. Die Enttäuschung bei den Kunden …
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts weiter steigender Zinsen in den USA sind Aktien als Anlageform in Ungnade gefallen. Der Dax büßte 1,02 Prozent auf 12.422,30 Punkte ein …
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020
Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. "Der BER ist nach wie vor ein …
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020

Kommentare