+
Die neue Hybrid-Fähre der Reederei Scandlines "Berlin" läuft aus dem dänischen Gedser kommend in den Seehafen Rostock ein. Foto: Bernd Wüstneck

Fährbetreiber

Reederei Scandlines für 1,7 Milliarden Euro verkauft

Rostock/Hamburg (dpa) - Die deutsch-dänische Fährreederei Scandlines ist für 1,7 Milliarden Euro verkauft worden.

Der britische Finanzinvestor 3i, seit 2013 alleiniger Inhaber der Reederei, habe das Unternehmen an ein Konsortium aus den Vermögensverwaltern First State Investment und Hermes Investment Management verkauft, teilte Scandlines mit. 3i habe jedoch im Anschluss wieder Anteile über 35 Prozent neu erworben.

Die australische First State Investment halte nun gut 50 Prozent, 3i 35 Prozent und die ebenfalls britische Hermes Investment Management 14,9 Prozent an dem Unternehmen. Der Nettoerlös für 3i betrug den Angaben zufolge 347 Millionen Euro.

Spekulationen über einen Verkauf von Scandlines waren zuletzt im Dezember aufgekommen, nachdem die britische Zeitung "Sunday Times" darüber berichtet hatte. Damals war ein Kaufpreis von 1,5 Milliarden Euro genannt worden.

Scandlines betreibt zwei Fährlinien zwischen Rostock und dem dänischen Gedser und von Puttgarden in Schleswig-Holstein nach Rødby mit insgesamt rund 42.000 Überfahrten pro Jahr. Der Investor 3i war 2007 in die Reederei eingestiegen und hatte seinen Anteil von zunächst 40 Prozent bis 2013 auf 100 Prozent ausgebaut.

Scandlines-PM

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreise: Amazon plant 3000 kassiererlose Läden bis 2021
Seattle (dpa) - Amazon will laut einem Medienbericht Supermarktketten in den kommenden Jahren spürbare Konkurrenz vor Ort machen. Bis zum Jahr 2021 werde die Schaffung …
Kreise: Amazon plant 3000 kassiererlose Läden bis 2021
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände - Facebook-User ist sprachlos
Ein Facebook-User kann nicht glauben, was er bei Aldi erlebt: Ein Mitarbeiter scheucht eine Obdachlose vom Gelände - und liefert eine drastische Erklärung.
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände - Facebook-User ist sprachlos
Wegen Pannenserie: Airline Small Planet meldet Insolvenz an
Dem Chaos-Sommer folgt die Insolvenz. Der Charterflieger kann die Entschädigungsansprüche der Passagiere nicht mehr bedienen. Die werden wohl in die Röhre schauen.
Wegen Pannenserie: Airline Small Planet meldet Insolvenz an
Dax setzt Erholung fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut von seiner freundlichen Seite gezeigt. Neue Hiobsbotschaften zum Handelskonflikt zwischen den USA und China …
Dax setzt Erholung fort

Kommentare