Regierung und Banken erwarten Aufschwung

- Berlin - Nach der Stagnation im zweiten Quartal sehen Bundesregierung und Bankenverband Signale für einen konjunkturellen Aufschwung in den kommenden Monaten. Die Konjunkturindikatoren deuteten darauf hin, dass sich die wirtschaftliche Dynamik im zweiten Halbjahr beschleunigt, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Der Bundesverband deutscher Banken erklärte, Auftragseingang und Stimmungsindikatoren ließen eine eine Besserung erwarten.

Im Bereich der Industrie sprechen die vorlaufenden Indikatoren für eine Fortsetzung der Dynamik, wie das Ministerium meldete. So sei die Bestelltätigkeit im Juni ausgesprochen lebhaft gewesen. Im zweiten Quartal habe das Ordervolumen das Ergebnis des ersten Quartals um 0,8 Prozent übertroffen. Bemerkenswert sei hierbei der Anstieg der Bestellungen aus dem Inland (plus 1,9 Prozent), der die maßgeblichen Impulse durch den kräftigen Zuwachs der Aufträge bei den Herstellern von Investitionsgütern (plus 3,8 Prozent) erhalten habe. Dies nähre die Erwartung einer weiteren Zunahme der Investitionstätigkeit in der zweiten Jahreshälfte.

Indes meldete das Statistische Bundesamt, dass es dank immer mehr Ich-AGs in Deutschland einen - wenn auch schwachen - Beschäftigungszuwachs. Allerdings hat sich die Zunahme der Erwerbstätigen im zweiten Quartal 2005 abgeschwächt auf nunmehr 30 000 Personen oder 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im ersten Vierteljahr hatte sich die Zahl der Erwerbstätigen noch um 42 000 erhöht. Insgesamt wurden Ende Juni rund 38,85 Millionen Erwerbstätige gezählt.

Getragen wurde der Anstieg im zweiten Quartal erneut von der Zunahme der selbstständigen Tätigkeit und dabei insbesondere von den Ich-AGs um 166 000 Personen oder 3,9 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe berät über vorerst letzte Griechenland-Hilfen
Ist Griechenland bald zu Ende gerettet? Das hochverschuldete Land verzeichnet wieder Wirtschaftswachstum und Haushaltsüberschüsse, wenn man den Schuldendienst …
Eurogruppe berät über vorerst letzte Griechenland-Hilfen
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.