Regierung: Einstieg bei EADS weiter offen

- Berlin/Paris - Die Bundesregierung hat einen Bericht der Tageszeitung "Die Welt" zurückgewiesen, wonach sie zu einem Einstieg beim Flugzeugbauer EADS mit der Tochter Airbus entschlossen sei. Dies machte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Donnerstag in Paris deutlich. Die Regierung hält sich aber weiterhin die Option eines Einstiegs offen.

Das Blatt hatte vorab berichtet, das Kabinett habe sich zu der Beteiligung in der Nacht zum Mittwoch entschlossen. Offen sei, ob sich der Bund über die bundeseigene KfW-Gruppe oder in anderer Form an EADS beteiligen werde. Zur Disposition steht derzeit ein 7,5- Prozent-Paket, von dem sich DaimlerChrysler Anfang 2007 trennen will. Derzeit verfügt der deutsch-amerikanische Autobauer noch über knapp 30 Prozent an EADS.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kaum bewegt in ruhigem Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von einem extrem …
Dax kaum bewegt in ruhigem Handel
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
Frankfurt/Main (dpa) - Lebensversicherer müssen ihre Kunden nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt detailliert über einen wichtigen Teil der Verzinsung - die …
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Köln (dpa) - Der bekannte US-Großinvestor Warren Buffett ist mit einem größeren Aktienpaket beim Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess eingestiegen und hat damit für …
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein

Kommentare