Renault kollidiert mit Rettungsauto: Ein Mensch lebensgefährlich verletzt

Renault kollidiert mit Rettungsauto: Ein Mensch lebensgefährlich verletzt

Regierung: Einstieg bei EADS weiter offen

- Berlin/Paris - Die Bundesregierung hat einen Bericht der Tageszeitung "Die Welt" zurückgewiesen, wonach sie zu einem Einstieg beim Flugzeugbauer EADS mit der Tochter Airbus entschlossen sei. Dies machte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Donnerstag in Paris deutlich. Die Regierung hält sich aber weiterhin die Option eines Einstiegs offen.

Das Blatt hatte vorab berichtet, das Kabinett habe sich zu der Beteiligung in der Nacht zum Mittwoch entschlossen. Offen sei, ob sich der Bund über die bundeseigene KfW-Gruppe oder in anderer Form an EADS beteiligen werde. Zur Disposition steht derzeit ein 7,5- Prozent-Paket, von dem sich DaimlerChrysler Anfang 2007 trennen will. Derzeit verfügt der deutsch-amerikanische Autobauer noch über knapp 30 Prozent an EADS.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Könnte Stahlfusion von Thyssenkrupp mit Tata noch platzen?
Bei den Verhandlungen mit den Arbeitnehmern über die geplante Thyssenkrupp-Stahlfusion mit Tata ist offenbar noch keine Einigung in Sicht. Während der Vorstand am …
Könnte Stahlfusion von Thyssenkrupp mit Tata noch platzen?
BGH: Klagen trotz Paypal-Käuferschutzes möglich
Karlsruhe (dpa) - Bei einem Internet-Einkauf über Paypal hat im Streitfall nicht der Online-Bezahldienst das letzte Wort.
BGH: Klagen trotz Paypal-Käuferschutzes möglich
Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Nutzern
Skandale um Uber sind alltäglich geworden, doch eine neue Enthüllung offenbart schockierende Verantwortungslosigkeit. Hacker stahlen schon im Herbst 2016 Daten von 57 …
Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Nutzern
Wirtschaft: Alle Parteien bei Regierungsbildung gefordert
Die deutsche Wirtschaft mahnt die rasche Bildung einer stabilen Regierung an - und sieht jetzt nicht nur Union, FDP und Grüne am Zug.
Wirtschaft: Alle Parteien bei Regierungsbildung gefordert

Kommentare