+
Der Vorstand, der gerade die Auslagerung von Milliarden-Giftpapieren in eine Bad Bank vorbereite, genieße das Vertrauen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), sagte dessen Sprecher Michael Offer am Montag in Berlin.

Boni-Streit: Regierung steht zu HRE-Vorstand

Berlin - Die Bundesregierung hält trotz der umstrittenen Bonuszahlungen am Vorstand der Krisenbank HRE fest. Die Auszahlung der bis zu 25 Millionen Euro habe einmaligen Charakter gehabt, erklärte das Finanzministerium.

Lesen Sie auch:

Steuerzahler: Boni für HRE-Banker ein "Skandal"

Empörung über Millionen-Boni für HRE-Banker

Der Vorstand, der gerade die Auslagerung von Milliarden-Giftpapieren in eine Bad Bank vorbereite, genieße das Vertrauen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), sagte dessen Sprecher Michael Offer am Montag in Berlin. Trotz eines Milliardenverlusts hatte der verstaatlichte Finanzkonzern Mitarbeitern rund 25 Millionen Euro an Boni ausgezahlt. Die Bundesregierung zeigte Verständnis für die heftige Kritik von Oppositions- und Koalitionspolitikern an dem Vorgehen. “Wenn Menschen sagen, uns fällt schwer, das zu verstehen, dann kann die Bundesregierung das auch gut nachvollziehen“, sagte Vize- Regierungssprecher Christoph Steegmans. Künftig soll es vergleichbare Bonuszahlungen bei der HRE nicht mehr geben: Die Auszahlung der bis zu 25 Millionen Euro habe einmaligen Charakter gehabt, erklärte das Finanzministerium.

Krise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Die aktuellen Ausgleichszahlungen seien aber notwendig gewesen, um gute Mitarbeiter zu halten. Der Aufbau der HRE-Bad-Bank - in der Giftpapiere von etwa 185 Milliarden Euro ausgelagert werden sollen - sei eine der komplexesten Transaktionen in der deutschen Finanzgeschichte: “Für diese Operation braucht die Bank erfahrene und gute Mitarbeiter“, sagte Offer. Wirtschaftsprüfer und Gewerkschaftsvertreter hätten den Bund vor der Abwanderung fähiger Leute gewarnt. Dies aber hätte neue Turbulenzen bei der HRE auslösen können. Insofern seien mit den Zahlungen auch die Interessen der Steuerzahler geschützt worden, so der Bund. Die Staatsgarantien für die Münchner Skandalbank, die sich in der weltweiten Finanzkrise mit riskanten Immobilienkrediten verspekulierte, belaufen sich inzwischen auf mehr als 140 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare