+
Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (links, FDP ) und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ( CSU ) heben vor der Unterzeichnung des Mittelstandspakts Bayern die Hände.

Regierung und Wirtschaft unterzeichnen "Mittelstandspakt"

München - Die Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft wollen Seite an Seite für eine Stärkung des Mittelstands im Freistaat kämpfen.

Am Montag unterzeichneten Ministerpräsident Horst Seehofer ( CSU ), Wirtschaftsminister Martin Zeil ( FDP ) und 44 Wirtschaftsvertreter in München den "Mittelstandspakt Bayern". Gemeinsames Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für Mittelständler zu verbessern, besser über Fördermöglichkeiten zu informieren und gemeinsame Positionen zu wichtigen Gesetzesvorhaben zu formulieren.

Zu den Zielen gehören zudem niedrigere Steuern und Abgaben und eine funktionierende Mittelstandsfinanzierung in Zeiten der Finanzkrise. "Der Mittelstand ist Herz, Seele und Motor der sozialen Marktwirtschaft", betonten Seehofer und Zeil in einer gemeinsamen Erklärung. Nach den Worten von Zeil ist der Mittelstand "die tragende Säule unserer Wirtschaft und entscheidet über die Zukunftsfähigkeit unseres Landes".

Der Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Randolf Rodenstock , erklärte, der Mittelstandspakt solle unter anderem dazu dienen, Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft wiederherzustellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Bei der Munich Re übernimmt ein neuer Chef das Ruder - und der kämpft mit einem alten Problem. Ärger mit den Aktionären gibt es auch.
Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Uber plant Flugtaxis
Dallas/Mountain View - Den Tech-Unternehmern wird es auf dem Boden zu eng. Sie versprechen eine Transport-Revolution mit kompakten Fluggeräten. Die Projekte stecken …
Uber plant Flugtaxis
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Ungünstiges Wetter hat die Landwirte in manchen Regionen eiskalt erwischt. Der Bauernverband dringt schon auf staatliche Hilfen.
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein
New York - Yahoo-Chefin Marissa Mayer wird trotz harter Kritik an ihrer Arbeit prächtig am Verkauf des Kerngeschäfts an den US-Telekomriesen Verizon verdienen.
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein

Kommentare